BEWILLIGUNGSSTOPP: Zu viele Zuger Taxis stehen an

Am Bahnhof warten Taxifahrer ewig auf Kunden, der Markt ist übersättigt. Jetzt schränkt die Stadt ein, was der Kanton einst förderte.

Drucken
Teilen
Zuwenig Gäste: Taxifahrer am Bahnhof Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Zuwenig Gäste: Taxifahrer am Bahnhof Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Pro 1000 Einwohner ein Taxi, lautet eine Faustregel. Die Realität in Zug sieht anders aus. Auf etwas über 26 000 Einwohner kommen aktuell 55 Taxikonzessionäre mit insgesamt 99 Fahrzeugen.

«Wir haben definitiv zu viele Taxis», sagt Andreas Bossard, Vorsteher des Departements Soziales, Umwelt, Sicherheit (SUS). Darum beschloss der Stadtrat am 29. April, keine neuen Taxikonzessionen mehr zu vergeben.

Erklärtes Ziel des Stadtrats ist es, die Zahl der Fahrzeuge auf 50 zu reduzieren. Zudem will er bis zum Legislaturende 2011 ein neues Taxireglement erarbeiten.

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».