Biken, Jassen und Wandern mit dem Gemeinderat Oberägeri

Der Gemeinderat wagt den Neustart von «GR bi de Lüt». Ziel ist der ungezwungene Austausch.

Carmen Rogenmoser
Drucken
Teilen

«GR bi de Lüt»: Der Titel des Projekts des Oberägerer Gemeinderates ist – das fällt auf den ersten Blick auf – an eine beliebte Abendsendung des Schweizer Fernsehens angelehnt. Und genau wie bei TV-Format geht es auch dem Rat darum, die Bevölkerung besser und vor allem näher kennen zu lernen. Zusätzlich haben aber auch die Oberägerer die Gelegenheit, mit ihren Gemeinderäten abseits vom Politbetrieb, von offiziellen Anlässen und Reden, auf Tuchfühlung zu gehen. Biken mit Beat Wyss (CVP), gemütlich ein Glas Wein trinken mit Paul Iten (Forum) oder die Fasnacht mit Evelyn Rust (CVP) besuchen. Die Politiker werden dadurch betont nahbar. Sie geben ihre Hobbys und damit auch Teile ihres Privatlebens preis.

Das ist durchaus gewollt, wie Manuela Käch, Kommunikationsverantwortliche der Gemeinde Oberägeri, bestätigt. Der Gemeinderat erhoffe sich einen ungezwungenen Austausch mit der Bevölkerung. «In diesen Runden entstehen oftmals spannende Diskussionen mit Inputs für den politischen Alltag», so Käch. Sie spricht von einer Win-win-Situation für alle.

Zusätzliche Termine bedeuten aber auch einen zeitlichen Mehraufwand für die Mitglieder der Exekutive. «Selbstverständlich müssen dafür die entsprechenden Zeitfenster geschaffen werden», so Käch. «Aber unsere Gemeinderatsmitglieder sind gesellige Menschen und schätzen den Austausch im ungezwungenen Rahmen sehr.»

Die Aktivitäten passen zu den Politikern

So haben die Mitglieder denn auch gleich eigene Ideen für Unternehmungen eingebracht. «Sie haben Anlässe vorgeschlagen, die ihrer Persönlichkeit und ihren Interessen entsprechen», erklärt die Kommunikationsverantwortliche. Ziel sei es, dass die Bevölkerung die Gemeinderäte auch als Privatpersonen kennen lernen können.

Lanciert wurde das Format bereits Anfang Jahr. Damals begleitete ein Oberägerer mit Evelyn Rust den Fasnachtsumzug am Güdelzischtig. Sie konnte ihm die hiesige Fasnachtstradition näher bringen. «Der Auftakt ist geglückt», sagt Käch. Anschliessend fielen die bereits geplanten Anlässe aufgrund von Corona ins Wasser. Nun folgt der Neustart. Am letzten Freitag trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates zu einem Feierabendumtrunk auf dem Fyrabigschiff auf dem Ägerisee. Als Nächstes folgt am Mittwoch eine Exkursion zum Thema Biodiversität im Siedlungsraum, an der auch Beat Wyss teilnehmen wird. Am 21. August kann man Paul Iten in Leo’s Weinlounge auf ein Glas Wein treffen (siehe Hinweis). Eine Anmeldung ist in der Regel nicht notwendig. «Die Angebote sind sehr niederschwellig ausgelegt», sagt Manuela Käch. Man könne sich also auch ganz spontan dazu gesellen. Genauere Informationen zu den geplanten Treffen sowie zu künftigen werden auf der Website der Gemeinde aufgeschaltet und ebenfalls in der Gemeindepublikation oberägeri.ch publiziert, zugänglich sind sie auch auf den Social-Media-Kanälen der Gemeinde.

Hinweis: Weitere Anlässe im Rahmen von «GR bi de Lüt»: Mittwoch, 19.August, 19 Uhr, Mehrzweckanlage Maienmatt: Exkursion mit Beat Wyss, Freitag, 21. August, 17Uhr, Leo’s Weinlounge: Auf ein Glas Wein mit Paul Iten und Samstag, 21. September, 14 Uhr, Raten: Walk&Talk mit Evelyn Rust. Infos unter www.oberaegeri.ch

Aktuelle Nachrichten