Eichefrässer und Räbechüng werden feierlich verbrannt

«Schön ischs gsi»! Die 5. Jahreszeit ist schon wieder vorbei. Als Zeichen für das Fasnachtsende wurden unter anderem in Hünenberg und Baar die Maskottchen feierlich in Brand gesetzt.

Laura Sibold
Drucken
Teilen
Um das Ende der Fasnacht zu markieren, wird in Hünenberg der Eichefrässer verbrannt.
Schicht um Schicht des Scheiterhaufens wird angezündet, bis das Tier in Flammen steht.
Ein Spektakel, bei dem sich das Zuschauen lohnt.
Zum Abschluss der 5. Jahreszeit findet eine Polonaise um den brennenden Eichefrässer statt.
Auch in Baar wird zum Ende der Fasnacht ein Maskottchen verbrannt: der Räbechüng.
Auch der Räbechüng wird von Hand angezündet.
Traurig wischt sich ein Räbegäuggel die Tränen ab. Die Fasnacht ist vorbei.
Räbevater Peter II. jubelt nochmals seinem Volk zu. Bis im 2021!