Zu Besuch beim «Zuger Bataillon»

Am 27. März weilten verschiedene Zuger Behördenmitglieder im Sarganserland.
Sie besuchten dort das Gebirgsinfanteriebataillon 48, das sich rund um Walenstadt im Wiederholungskurs (WK) befindet.

Christopher Gilb
Drucken
Teilen
Für die Reise nach Walenstadt konnte die Zuger Delegation von einem Trainingsflug der Schweizer Armee profitieren. Im Bild Sicherheitsdirektor Beat Villiger und Kantonsratspräsidentin Monika Barmet vor dem Super Puma.(Bilder: Maria Schmid, 27. März 2019 )
Bataillonskommandant Gregor Hänggi (rechts im Bild) erklärt der Delegation, was die Schwerpunkte des aktuellen Wiederholungskurses sind.
Auch der Kommandant der Zuger Polizei, Thomas Armbruster (rechts), war dabei. Hier lässt er sich eines der Militärfahrzeuge erklären.
Bei der Kaserne St. Luzisteig präsentierten die Späher des Bataillons ihr Können. Auch Sicherheitsdirektor Beat Villiger legt Hand an.
In solch einem Unterstand verweilen die Scharfschützen teils mehrere Tage.
Unter der fachkundigen Beobachtung von Polizeikommandant Armbruster (ganz links im Bild) und Markus Ming von der Offiziersgesellschaft Zug schiessen die Scharfschützen auf Zielscheiben auf der anderen Seite des Tals.
Regierungsrat Beat Villiger probiert sich am Waffensystem des Armeefahrzeugs.
Roger Schmid aus Baar ist einer der Scharfschützen des Bataillons.
Im Übungsdorf Aeuli wird die Befreiung eines Dorfes von Terroristen geübt.
Die Delegation beobachtet die Übung im Dorf.
Blick ins Cockpit des Super Pumas, mit dem die Gruppe auch nach Zug zurückkehrte...
...und dabei eine grandiose Aussicht genoss.
Das gefällt auch Urs Marti, Leiter des Zuger Amtes für Zivilschutz und Militär (im Vordergrund)