BIOMARKT: Biobetriebe werben um neue Kunden

Erstmals findet ein Biomarkt nur für die Zentralschweiz statt. Die Hälfte sind Luzerner Betriebe - obwohl sich der Auftritt kaum rechnet.

Drucken
Teilen
Werner Brauchert vom Biohof Widacher wäscht Rübli für den Biomarkt in Zug. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Werner Brauchert vom Biohof Widacher wäscht Rübli für den Biomarkt in Zug. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Mehr als 70 Biobetriebe präsentieren sich heute und morgen am 1. Zentralschweizer Biomarkt in Zug. Die Hälfte davon stammt aus dem Kanton Luzern. Mit dem grossen Geschäft rechnen sie nicht – trotzdem gibts gute Gründe, um dabei zu sein. Werner Brauchart vom Biohof Widacher in Malters etwa sagt: «Für die Konsumenten ist es sicher ein sehr schöner Anlass.» Für ihn als Produzenten sei der Besuch am Zentralschweizer Biomarkt Pflicht, sagt Brauchart. «Es gibt nicht so viele Gemüsebauern in der Region.» Da sei es wichtig, sich zu zeigen. Sicher ist er aber nicht, ob sich der Besuch für ihn finanziell rechnet. «Das steht noch in den Sternen», sagt der 40-Jährige.

Die Biobauern der Zentralschweiz präsentieren sich in Zug erstmals gemeinsam.

Matthias Raaflaub

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.


Hinweis: Zug, Landsgemeindeplatz; Öffnungszeiten: heute Samstag 8 bis 20 Uhr (Festwirtschaft länger offen), morgen Sonntag 10 bis 17 Uhr.