Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Blaufahrt endet in Baar mit Ausweisentzug

Die Zuger Polizei hat im Feierabendverkehr eine alkoholisierte Autolenkerin gestoppt. Die 60-Jährige ignorierte zuvor gleich mehrmals die polizeilichen Anweisungen.

(haz/pd) Am Mittwochabend, 12. Juni 2019, kurz vor 18 Uhr, gingen bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei gleich mehrere Meldungen ein, wonach eine Autofahrerin auf der Autobahn A4a, von Luzern kommend, sehr unsicher fahre und in Schlangenlinie Richtung Baar unterwegs sei.

Umgehend rückte laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden eine Patrouille aus und konnte das Fahrzeug an der Neugasse in der Gemeinde Baar sichten und die Verfolgung aufnehmen. Trotz der Frontmatrix «Stopp Polizei» setzte die 60-Jährige ihre Fahrt via Dorfstrasse, Leihgasse und Rigistrasse fort. Dabei überfuhr sie trotz Gegenverkehr gleich mehrmals die Leitlinie. Auch auf die polizeilichen Sondersignale wie Blaulicht und Wechselklanghorn reagierte die Lenkerin nicht. An ihrem Wohnort konnte sie schliesslich angehalten und kontrolliert werden.

Die durchgeführte Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 0,90 mg/l. Der Führerausweis wurde der Lenkerin zuhanden der Administrativbehörden (Strassenverkehrsamt) abgenommen. Die 60-Jährige gab in der Befragung an, die Patrouille nicht wahrgenommen zu haben. Sie muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.