Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Böllern mit alten Kanonen an zwei hohen Feiertagen

An Fronleichnam und am Theodorfest werden jeweils Böllerschüsse abgegeben. Dafür verantwortlich sind Markus Biermann und seine beiden Mitschützen, welche diese alte Tradition mit Begeisterung pflegen.
Cornelia Bisch
Am Vorabend des heutigen Theodorfests ertönten die ersten Böllerschüsse. (Bild: Stefan Kaiser (Unterägeri, 23. Juni 2017))

Am Vorabend des heutigen Theodorfests ertönten die ersten Böllerschüsse. (Bild: Stefan Kaiser (Unterägeri, 23. Juni 2017))

Einst hätten die sogenannten Herrgottskanoniere in allen Zuger Gemeinden an Fronleichnam hinter den Kanonen gestanden, weiss Kirchenrätin Marta Theiler aus Unterägeri. «Die jahrhundertealte Tradition ist inzwischen jedoch weitgehend vergessen gegangen.» Im Kanton Zug werde sie nur in den Gemeinden Unterägeri und Walchwil weitergeführt. Auch im Nachbarkanton Luzern pflegt man das Böllerschiessen an Fronleichnam in verschiedenen Gemeinden und in der Stadt Luzern, wo die Herrgottskanoniere die Schüsse auf dem Gütsch abfeuern.

In Unterägeri böllert man jedoch nicht nur an Fronleichnam, sondern auch heute am Theodorfest, an dem der Dorfheilige gefeiert wird. Die drei verantwortlichen Kanoniere treffen sich bereits am Vorabend der Feiertage an der Wydenstrasse oberhalb des Dorfkerns, wo die beiden historischen Kanonen der Kirchgemeinde in einer Garage untergebracht sind. Gemeinsam mit seinen Mitschützen Patrick Iten und Andre Lauber feuert Schiessmeister Markus Biermann zum Betgeläut um 17 Uhr sechs Schüsse ab.

«An den Festtagen selbst geben wir sechs Schüsse beim Kirchengeläut ab und während der Messe jeweils zwei weitere bei der Wandlung, beim Evangelium, beim Segen und zum Abschluss der Messe», erklärt Biermann. An Fronleichnam wird der Segen erst während der Prozession gespendet und infolge dessen auch erst dann geböllert. Die Schützen, welche die Messe ja nicht mitverfolgen, bekommen ein Zeichen übers Handy, wann ihre Einsätze erfolgen müssen. «Früher haben wir nach einem Zeitplan geschossen. Und der Wirt des Ägerihofs spannte einen Schirm in einem der Fenster auf, sobald die Fronleichnamsprozession auf dem Dorfplatz anhielt. Das war dann das Zeichen für uns loszulegen.»

Kanonen ohne Kugeln

Geschossen wird nicht etwa mit Kanonenkugeln. «Solche würden üble Löcher in den Dächern hinterlassen», sagt Biermann lachend. «Wir füllen Baumwollsäcklein mit Schwarzpulver, legen diese ins Rohr ein, drücken sie mit dem Stopfer fest und füllen mit erdigen Grasbüscheln, sogenanntem Wäslig, auf.» Dieses Material, das von jeglichen Steinen befreit werden muss, benötigt man zum Verdichten. Ausgelöst wird der Schuss dann von oben mit einem Elektrozünder. Das ganze Prozedere inklusive Putzvorgang muss für jeden Böllerknall wiederholt werden. «Bei sechs aufeinanderfolgenden Schüssen müssen wir schon ordentlich Gas geben», stellt Biermann klar. Den drei Schützen obliegt auch die Pflege der alten Kanonen, die vermutlich aus der Zeit der Französischen Revolution stammen. «2003 haben wir sie total auseinandergenommen und restauriert», erzählt Biermann.

Er selbst wurde bereits mit 16 Jahren von einem langjährigen Kanonier in sein Amt eingeführt und übt es mittlerweile seit 24 Jahren aus. «Es ist wichtig, dass man solch schöne, alte Traditionen aufrechterhält und an die Jungen weitergibt», findet Biermann.

Nach einer Gesetzesänderung im Jahr 2014 musste er einen Sprengkurs mit Prüfung absolvieren, um weiterhin ohne externe Experten amten zu können. Auch eine schriftliche Bewilligung der Sicherheitsdirektion des Kantons Zug muss eingeholt werden, um überhaupt an das Schwarzpulver zu gelangen.

Hinweis
Das Theoderfest findet heute Sonntag, 24. Juni, in Unterägeri statt: 10.15 Uhr Gottesdienst im Birkenwäldli, 11 Uhr Apéro, 11.45 Uhr Konzert der Hannelimusig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.