BOSSARD-ARENA: Die Liste der Mängel ist noch lang

Das Leben ist eine Baustelle. Das gilt auch fürs neue EVZ-Stadion. Nach den zerbrochenen Scheiben gibts Rückmeldungen, dass andere Dinge auch nicht rund laufen.

Drucken
Teilen
Sind die grauschwarzen Stufen optisch schlecht zu sehen oder gar Stolperfallen? Die jungen EVZ-Fans Kevin (11), Leandra (4) und Ramon haben damit keine Probleme. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Sind die grauschwarzen Stufen optisch schlecht zu sehen oder gar Stolperfallen? Die jungen EVZ-Fans Kevin (11), Leandra (4) und Ramon haben damit keine Probleme. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

«Wir sind uns absolut bewusst, dass noch nicht alles im Stadion piccobello ist», räumt Frank Kleiner, Leiter Kommunikation der EVZ Sport AG, ein. Doch man habe die neue Arena eben erst vor kurzem eröffnet. Um etwaige Mängel noch zu beheben, sei man ständig in Kontakt mit der Stadt, der Eigentümerin der Bossard-Arena.

Um was gehts? Von Besuchern werden folgende Punkte moniert:

  • Geländer: Die Handläufe für manche Personen sind zu hoch.
  • Haustechnik: Die Justierung der Klimaanlage braucht sicherlich noch ein halbes Jahr. 
  • Treppenstufen: Sicherheitsfachleute haben Bedenken mit der einheitlich dunklen Einfärbung der Stufen.
  • Rollstuhlzuschauerplätze: Anscheinend gibt es keine speziellen Sicherheitsbegrenzungen für Rollstuhlfahrer im Stadion.
  • Lange Wartezeiten beim Einlass: «Die Zuschauerschlangen sind beim Kolin-Cup schon wesentlich kürzer gewesen», meint Kleiner. Grund für die anfänglichen Verzögerungen seien die neuen Handlesegeräte, die die Drehkreuze im alten Hertistadion ersetzen und den Strichcode der Tickets auf ihre Gültigkeit abscannen. Bis zum Saisonstart soll alles im grünen Bereich sein.

Wolfgang Holz

Grosse Umwege wegen Baustellen, lange Wartezeiten beim Einlass und wenig Licht vor der Arena und im Aussenbereich keine Aschenbecher: Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.