Bossard Arena heisst bis 2025 Bossard Arena

Die Namensrechte für das Eishockeystadion in der Stadt Zug verbleiben für weitere fünf Jahre bei der Bossard AG.

Drucken
Teilen

(haz) Die Zuger Bossard AG hat laut Mitteilung der Stadt Zug ihre Option zur Verlängerung des Vertrages für die Namensgebung für den Zeitraum vom 1. August 2020 bis 31. Juli 2025 ausgeübt. Die Verlängerung ist Bestandteil des 2010 abgeschlossenen Vertrages für die Namensrechte des damals neu erstellten Eisstadions. Darin wurden die Verlängerungsoption und die Konditionen wurden bereits vereinbart. Die Stadt Zug freut sich über die Weiterführung des etablierten Stadionnamens «Bossard-Arena». Die Einnahmen fliessen, wie im Basisvertrag vereinbart, wiederum dem Gebäude respektive der Wartung und Erneuerung der technischen Anlagen des Eisstadions zu. Davon profitieren sowohl der Spitzensport als auch die Besucherinnen und Besucher.

«Die Stadt dankt der der Bossard AG für deren langjähriges Engagement – für den Sport und für andere wichtige Projekte in der Region. Die Bossard AG bekräftigt mit der Vertragsverlängerung den positiven Effekt der Namensrechte für den guten Ruf der Unternehmung», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Stadt Zug und die Bossard AG seien sich der Bedeutung des EVZ als Imageträger für die Stadt bewusst. Die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung des EVZ stehe im direkten Zusammenhang mit der vor zehn Jahren erstellten neuen Eishalle. Das partnerschaftliche Verhältnis mit dem Eishockeyclub soll weiter gepflegt werden.