Bossard erzielt weniger Umsatz und Gewinn

Der Schraubenhändler Bossard ist im ersten Halbjahr 2012 von einer rückläufigen Nachfrage in Europa und Asien belastet worden. Der Gewinn sank gegenüber der Vorjahresperiode um 12 Prozent auf 22,1 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Blick ins Schraubenlager am Hauptsitz der Bossard-Gruppe. (Bild: Keystone)

Blick ins Schraubenlager am Hauptsitz der Bossard-Gruppe. (Bild: Keystone)

Der Umsatz ging trotz zweistelligen Wachstums in Amerika weltweit um 0,4 Prozent auf 251,4 Millionen Franken zurück, wie das Zuger Unternehmen am Freitag mitteilte. In Lokalwährungen weist Bossard aber ein leichtes Plus von 0,5 Prozent aus.

 

Die 1600 Mitarbeitende an 50 Standorten zählende Bossard-Gruppe rechnet auch in der zweiten Jahreshälfte mit einer verhaltenen Nachfrage. Dennoch will sie die Investitionen in die Markt- und Produktentwicklung fortführen, auch wenn dies kurzfristig zulasten des Ergebnisses gehen sollte.

sda/zim