BOSSHARD-ARENA: Videowürfel in der Bossard-Arena hängt

Der Innenausbau in der neuen Heimstätte des EV Zug läuft auf Hochtouren. Jetzt ist auch der Videowürfel eingebaut.

Drucken
Teilen
Die Arbeiten am Videowürfel. (Bilder pd)

Die Arbeiten am Videowürfel. (Bilder pd)

Anfang April haben die Aufbauarbeiten für den LED-Videowürfel begonnen, jetzt hängt das Acht-Eck schon mal probeweise an der Decke der neuen Arena. Die Firma Gundermann Videowall aus Deutschland hat diesen installiert. Dank der Referenz haben sich die Verantwortlichen des EV Zug für diesen Würfel entschieden. Es ist derselbe Würfel, den der HC Davos in seiner Vaillant-Arena hat.

8 Quadratmeter grosser Screen
Alle vier Screens sind 3,84 x 2,16 Meter gross und sorgen mit ihren 480 x 270 Pixel für eine perfekte Bildqualität. Wie es in einer Mitteilung weiter heisst, ist ein Highlight und in der Schweiz auch ein absolutes Novum das runde, umlaufende LED-Banner unterhalb des Videowürfels. Über dieses Banner können zahlreiche Einblendungen realisiert werden, die dem Zuschauer interessante Zusatzinformationen liefern.

Kameras hängen am Würfel
Darüber hinaus werden am Würfelgehäuse noch vier Moving-Lights montiert, mit denen Einlagen auf die Eisfläche projiziert und eine Licht-Show für die Einlauf-Zeremonie realisiert werden können. Mit der Integration von zwei ferngesteuerten Kameras im Würfelgehäuse können ferner Bilder aus völlig neuen Perspektiven für TV-Übertragungen produziert werden.

rem