BRAND: Ein Auto geriet auf der A4a in Vollbrand

Ein Personenwagen geriet aufgrund eines technischen Defekts auf der Autobahn bei Cham in Brand und wurde dabei völlig zerstört.

Drucken
Teilen
Das ausgebrannte Fahrzeug. (Bild Zuger Polizei)

Das ausgebrannte Fahrzeug. (Bild Zuger Polizei)

Am Samstagnachmittag, zirka um 14.45 Uhr, fuhr ein Personenwagenlenker mit seiner Familie auf der Autobahn A4a von Luzern her kommend in Richtung Zug. Wie die Zuger Polizei mitteilt, stieg auf der Höhe der Autobahnausfahrt Cham-Ost Rauch aus dem Motorenraum des Personenwagens.

Der 41-jährige Fahrzeuglenker fuhr auf den Pannenstreifen, wo das Fahrzeug anschliessend in Vollbrand geriet. Alle Insassen konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Die FFZ (Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug) hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte diesen löschen.

Die Autobahnausfahrt Cham-Ost, Fahrtrichtung Chur, musste während rund einer Stunde gesperrt werden. Von Feuerwehr und Polizei waren rund 20 Leute im Einsatz. Die Ursache ist auf einen technischen Defekt im Alternator zurück zu führen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

ana