Buhlen ums Personal

Merken
Drucken
Teilen

«Fringe Benefits» ist die englische Bezeichnung für Lohnnebenleistungen in Form von unentgeltlichen oder verbilligten Sachleistungen.

Um die besten Mitarbeiter zu bekommen, setzen viele Firmen auf «Fringe Benefits». Sie nutzen diese Leistungen, um sich als attraktiver Betrieb zu positionieren, was bei den Anstellungsgesprächen auch aktiv kommuniziert wird. Es sind vor allem grosse Firmen, die sich bei den Stellensuchenden mit «Fringe Benefits» attraktiv und beliebt machen wollen.

Die meisten dieser Lohnnebenleistungen müssen versteuert werden. Die Firmen sind verpflichtet, die Nebenleistungen im Lohnausweis zu deklarieren. Steuerfrei sind beispielsweise die private Nutzung von Handys und Computern und ein Gratis-Halbtaxabo der SBB. (kk)