BUNDESPLATZ: Neuer Standortvorschlag für Zuger Kunsthaus

Das Zuger Kunsthaus soll in das Coop-City-Gebäude auf dem Bundesplatz kommen. Dies fordert die Fraktion Alternative-CSP.

Drucken
Teilen
Nach Ansicht der Fraktion Alternative-CSP soll Zuger Kunsthaus in das Coop-City-Gebäude kommen. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ

Nach Ansicht der Fraktion Alternative-CSP soll Zuger Kunsthaus in das Coop-City-Gebäude kommen. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ

Damit könne die städtebauliche Situation im Zentrum der Stadt Zug aufgewertet werden, wie es im Postulat an den Zuger Stadtrat heisst.

Die Fraktion stört sich am «wenig reizvoll im Stil der 70er Jahre gehaltenen Bundesplatz mit der lieblosen Bepflanzungen und dem ältlichen Kiosk».

Der Weiterbetrieb wäre nach Ansicht von Vroni Straub und Patrick Steinle, welche den parlamentarischen Vorstoss eingereicht haben, wünschenswert, um das grosse Angebot von Güterns des täglichen Bedarfs im Stadtzentrum zu erhalten. Eventuell liesse sich die Verkaufsfläche reduzieren, um Platz für das Kunsthaus zu schaffen. Nach Ansicht der Fraktion wäre die Lage und Erschliessung deses Standort mitten im Herz der Stadt Zug unschlagbar.

Der Kanton Zug will bis spätestens im Herbst einen definitiven Standortentscheid für das Kunsthaus fällen.

rem