BUONAS: Der Villen-Streit geht in die nächste Runde

600 Einwohner machen gegen geplante Residenzen in Buonas mobil – auch gegen den neuen Vorschlag des Gemeinderates.

Drucken
Teilen
Ob und wann in Buonas Villen gebaut werden können, ist unklar. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Ob und wann in Buonas Villen gebaut werden können, ist unklar. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das Ringen um ein Bauprojekt am Schlossweg geht weiter: Laut Ortsplanung gilt für das Gebiet Schlossweg in Buonas eine Bebauungsplanpflicht. Die Exekutive will den Zonenplan ändern und diese Pflicht aufheben.

Nachdem am 19. September eine Petition mit rund 600 Unterschriften eingereicht und darin ein neuer Bebauungsplan verlangt wurde, reagiert die Rischer Behörde jetzt. Der Gemeinderat schlägt vor, die Parzellen von der Bebauungsplanpflicht zu befreien und in eine Wohnzone mit speziellen Vorschriften umzuzonen. Die Umzonung würde bedeuten, dass auf jedem der neu sechs (statt zwölf) Baufelder nur noch eine einzige Wohneinheit erstellt werden dürfte.

Die Petitionäre reagieren auf diesen Vorschlag mit einem Communiqué: «Der Vorschlag des Gemeinderats ist derart unausgewogen, dass er in dieser Form von der IG Buonas 1863 einstimmig abgelehnt wird.»

Monika Wegmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.