BUONAS: Stadtschreiber verlässt Zuger Verwaltung

Kaum zwei Monate nach seinem Amtsantritt hat der Zuger Stadtschreiber am Dienstag seine Kündigung eingereicht. Er reagiert damit auf die mediale Kritik in Zusammenhang mit seinem Haus in Risch. Der Jurist hatte einen Anbau ohne Baubewilligung erstellt.

Drucken
Teilen
Grund für die Kündigung? Das Haus von Stadtschreiber Alexandre von Rohr. (Bild: pd)

Grund für die Kündigung? Das Haus von Stadtschreiber Alexandre von Rohr. (Bild: pd)

Der Stadtrat bedauert die Kündigung. Er hätte nicht zuletzt aus Gründen der Verhältnismässigkeit den weiteren Verbleib von Alexandre von Rohr in seiner Tätigkeit als Stadtschreiber befürwortet, wie es in der Mitteilung der Stadt heisst.

Alexandre von Rohr begründete die Kündigung damit, dass ihm aufgrund der medialen Kritik die nötige Handlungsfreiheit für die grossen Herausforderungen in der Stadt Zug fehlen würde. Mit seinem Weggang übernehme er die Verantwortung für die jüngsten Ereignisse.

Grund für die Kündigung? Das Haus von Stadtschreiber Alexandre von Rohr. (Bild: pd)

Grund für die Kündigung? Das Haus von Stadtschreiber Alexandre von Rohr. (Bild: pd)

Der Stadtschreiber war in die Kritik geraten, weil er einen Anbau an seinem Haus ohne Baubewilligung und ausserhalb der Bauzone erstellt hatte (wir berichteten). Den Anbau mit einer Grundfläche von knapp 8 Quadratmetern hatte von Rohr Anfang Mai nach einem Hagelgewitter ersetzt. Er ging davon aus, dass es sich um einen Ersatzbau handelt und es dafür keine Baubewilligung brauche.

Das vom Gemeinderat nachträglich verlangte Baugesuch hat der Jurist in der Zwischenzeit zurückgezogen. Er hat sich zudem verpflichtet, den Anbau ohne Zeitverzögerung in Absprache mit den Baubehörden in den ursprünglichen Zustand zurückzubauen, wie die Gemeinde Risch bekannt gab.

Mit Nachdruck werde der Stadtrat nun die Neubesetzung der Stelle vorantreiben. Für die nächste Zeit wird die bestehende Stellvertretungsregelung zur Anwendung kommen: Alexandre von Rohr Hand unterstützt den stellvertretenden Stadtschreiber Beat Moos für eine gewisse Übergangszeit.

pd/nop

Der Zuger Stadtschreiber Alexandre von Rohr tritt zurück. Links sein Vorhäuschen, das er ohne Bewilligung vergrössert hat. (Bild: Stefan Kaiser / PD)

Der Zuger Stadtschreiber Alexandre von Rohr tritt zurück. Links sein Vorhäuschen, das er ohne Bewilligung vergrössert hat. (Bild: Stefan Kaiser / PD)