CARITAS: Bald in Baar billig einkaufen für Arme

Caritas eröffnet auch im Kanton Zug einen Laden für Sozialhilfebezüger. Damit gibts deren zwei.

Drucken
Teilen
Daniela Bürkli (Leitung Markt) und Roland Steeger (Stv Betriebsleitung Luzern) im Caritas-Laden in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Daniela Bürkli (Leitung Markt) und Roland Steeger (Stv Betriebsleitung Luzern) im Caritas-Laden in Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Das Hilfswerk Caritas sucht nach einem Standort im Kanton Zug, um einen Markt für Leute zu eröffnen, die finanziell nicht gut dastehen. Mit lokalen Partnern wie der katholischen Kirche sei man bereits im Gespräch, sagt Hanspeter Herger, Projektleiter Caritas Markt Zentralschweiz. 

Er erklärt das anvisierte Ziel: In Baar soll noch vor Ende Jahr ein solches Geschäft Sozialhilfe- und Ergänzungsleistungsbezügern erlauben, beim Einkaufen bis zur Hälfte der Kosten ihrer Lebensmittel einzusparen. Dafür müssen sie sich ausweisen können, beispielsweise mit der Kulturlegi. Standort und Betriebskonzept sind noch nicht vollständig geklärt. «Da sind verschiedene Ideen vorhanden», hält sich Herger bedeckt.

In Luzern hat man mit einem solchen Caritas-Laden gute Erfahrungen gemacht. Täglich werden im Markt dort 260 bis 270 Einkäufe getätigt.

Chantal Desbiolles

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.