Caritas-Markt im Bahnhof Baar eröffnet

Caritas hat ihr Angebot mit vergünstigten Einkaufsmöglichkeiten für Armutsbetroffene ausgeweitet. Beim Bahnhof Baar ist der 20. Caritas-Markt eröffnet worden.

Drucken
Teilen
Der neue Caritas-Markt beim Bahnhof Baar. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der neue Caritas-Markt beim Bahnhof Baar. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Armut und finanzielle Notlagen gibt es auch im reichen Kanton Zug. Der neue Caritas-Markt ist im Bahnhofsgebäude von Baar untergebracht. Damit ist eine gute Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr und die Vernetzung mit wichtigen sozialen Diensten sichergestellt, wie Caritas Luzern am Freitag mitteilte. Allen Kunden, die über eine Einkaufskarte verfügen, steht ein Warenangebot zu günstigen Preisen zur Verfügung. Der Verkauf wird von Freiwilligen der katholischen und der reformierten Kirche des Kantons Zug gewährleistet.

20 Läden und 8 Millionen Umsatz

Mit dem neuen Laden in Baar erreicht der Caritas-Markt schweizweit die Zahl von 20 Einkaufsläden für Armutsbetroffene. Mit einem Jahresumsatz von 8 Millionen Franken erreichte der Caritas-Markt 2010 einen neuen Höchststand. Das Vorjahres-Rekordergebnis wurde um 800'000 Franken übertroffen. Bis ins Jahr 2020 will Caritas die Zahl der Caritas-Märkte von ursprünglich 15 auf 30 erweitern.

Die Genossenschaft Caritas-Markt beliefert alle Läden in der ganzen Schweiz. Sie beschafft und verteilt den Grossteil der Waren. In Rothenburg (LU) führt sie ein modernes Zwischenlager.

pd/zim