Cham: 24-Jähriger ohne Sicht unterwegs

Im Feierabendverkehr ist ein Autofahrer gestoppt worden, dessen Ladung die Sicht durch das Beifahrerfenster verhinderte. Er musste die transportierten Karosserieteile umladen und wird sich bei der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Fracht versperrte dem Lenker die Sicht.

Die Fracht versperrte dem Lenker die Sicht.

Bild: PD/Zuger Polizei

(rh) Am Mittwochabend, kurz nach 16.30 Uhr, kontrollierten Einsatzkräfte der Zuger Polizei auf der Sinserstrasse in Cham einen Autofahrer. Dabei stellten sie auf dem Beifahrersitz eine sichtbehindernde Ladung in Form von Karosserieteilen fest, wie die Zuger Polizei mitteilt. Diese ragten oben nahe an das Fahrzeugdach, vorne bis an die Windschutzscheibe und zur Seite an die Mittelkonsole. Durch die Ladung war die Sicht aus dem rechten Seitenfenster sowie auf den rechten Seitenspiegel verdeckt.

Bevor der 24-jährige Lenker die Fahrt fortsetzen durfte, musste er für die Karosserieteile ein geeignetes Transportmittel organisieren. Zudem wird er zur Anzeige gebracht und muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.