CHAM: Andreas-Klinik erweitert Angebot

Die Andreas-Klinik in Cham feiert ihren zehnten Geburtstag. Sie ist gut belegt, finanziell gesund und möchte eigentlich am liebsten die Bettenzahl erhöhen. Doch letzeres erlaubt ihr die Regierung nicht, wie Direktor Martin Rauber in einem Gespräch mit der Neuen Zuger Zeitung ausführt.

Merken
Drucken
Teilen
Seit fünf Jahren mit einer spannenden Aufgabe betraut: Martin Rauber, Direktor der Andreasklinik. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Seit fünf Jahren mit einer spannenden Aufgabe betraut: Martin Rauber, Direktor der Andreasklinik. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Das Privatspital gehört zur Hirslanden-Gruppe, beschäftigt 200 Mitarbeiter und arbeitet mit 55 Belegärzten zusammen. Das Leistungsangebot der Andreas-Klinik wird stetig dem Markt angepasst. Dies zeigt unter anderem die morgige Eröffnung des Orthopädisch-Sporttraumatologischen Zentrums Zug.

Auch im Bereich der Kiefer- und Gesichtschirurgie ist die Andreas-Klinik seit kurzem eine erste Adresse.

Monika Wegmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung