CHAM: Auf Alpenblick I folgt Alpenblick II

Cham soll zwei neue Hochhäuser erhalten: Die beiden Wohntürme mit 13 und 14 Etagen sind nödlich der bestehenden Wohnanlage Alpenblick geplant.

Drucken
Teilen
Die beiden geplanten Neubauten (links). (Bild pd)

Die beiden geplanten Neubauten (links). (Bild pd)

«Haus West» und «Haus Ost» heissen die beiden Hochhäuser des Zuger Architektenbüros Philipp Brühwiler und Konrad Hürlimann, deren Projekt als Sieger aus dem Architektenwettbewerb hervorgegangen ist. Der Bebauungsplan liegt bis 18. Februar im Chamer Gemeindehaus auf.

Die modernen Hochhäuser auf polygonalem Grundriss sollen dabei am «Tor zum Ennetsee» nicht nur den Eingang Chams aufwerten. Sie sollen auch die mittlerweile legendäre Wohnanlage des Alpenblick I, die in den 60-er Jahren vom Chamer Architekt Josef Stöckli erbaut wurde, im Norden abschliessen. 

Auf 13 und 14 Etagen inklusive Attika-Geschoss kratzen die beiden Wohntürme in 41 und 44 Metern Höhe am Himmel. «75 Mietwohnungen werden in den beiden Hochhäusern entstehen», sagt Architekt Konrad Hürlimann. Geplant ist eine Klinkerfassade. Die beiden Häuser sind höher als die bestehenden im Alpenblick I. Baubeginn ist voraussichtlich 2009.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung