CHAM: Baubeginn für ein neues WWZ-Unterwerk

Spatenstich für das Unterwerk Langacher der Wasserwerke Zug. Das neue Unterwerk soll im Frühling 2012 ans Netz gehen.

Drucken
Teilen
Spatenstich für das WWZ-Unterwerk in Cham. V.l: Bruno Schwegler, WWZ-Bereichsleiter Elektrizität; Andreas Widmer, CEO; Werner Zmoos, Direktor Energiesysteme, Areva T&D AG; Bruno Werder, Gemeindepräsident Cham; Markus Berthoud, Projektverantwortlicher. (Bild pd)

Spatenstich für das WWZ-Unterwerk in Cham. V.l: Bruno Schwegler, WWZ-Bereichsleiter Elektrizität; Andreas Widmer, CEO; Werner Zmoos, Direktor Energiesysteme, Areva T&D AG; Bruno Werder, Gemeindepräsident Cham; Markus Berthoud, Projektverantwortlicher. (Bild pd)

Am Donnerstag, 27. Mai, hat der Spatenstich für das Unterwerk Langacher stattgefunden, heisst es in einer Mitteilung der Wasserwerke Zug (WWZ). Nach Inbetriebnahme werden die Versorgungsschwerpunkt in der Gemeinde Cham sowie Teilen von Hünenberg liegen. Es ergänzt im Raum Zug die beiden WWZ-Unterwerke Altgass und Herti.

Andreas Widmer, CEO der WWZ, unterstrich in seiner Ansprache die Bedeutung des Projekts: «Bei einem Ausfall eines der beiden bestehenden Unterwerke, könnte die Stromversorgung nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die Realisierung des neuen Unterwerks Langacher erhöht die Versorgungssicherheit.»

Zusätzlich zum Neubau werden bis 2015 die beiden Unterwerke Altgass und Herti, die in den 50er respektive 80er Jahren gebaut wurden, modernisiert, um ihrerseits für die künftig zunehmenden Leistungsanforderungen gerüstet zu sein.

Salvatore Aronica/Zisch