CHAM: Bayernprinz preist Chamer Grönlandwasser an

Das Projekt der GSW-Greenland Springwater AG in Cham geht in die konkrete Phase: Nachdem die Abfüllung das «Premium-Flaschenwassers 938» in Grönland vorbereitet ist, wird jetzt mit einem blaublutigen Bayern dafür geworben.

Drucken
Teilen
In dieser kargen Landschaft wird «938» gewonnen. (Bild pd)

In dieser kargen Landschaft wird «938» gewonnen. (Bild pd)

Ein ganz besonderes Wässerchen will die Greenland Springwater AG schon bald auf den Markt bringen: «938», welches «einen wohl einmalig hohen natürlichen basischen Wert zwischen pH 9,3 bis pH 9,7» hat, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Darüber hinaus sei das Wasser mit einem Härtegrad unter 1 besonders weich und zudem mineralstoffarm.

Quelle auf Disko-Eiland
«938» wird im hohen Norden gewonnen: Das Quellgebiet befindet sich «auf der durch den Golfstrom ganzjährig schiffbaren Insel Disko an der Westküste Grönlands». Es handle sich um artesische Brunnen, die ohne technischen Druckaufbau an die Oberfläche gelangen. In wärmeisolierten Pipelines soll das Quellwasser ab 2009 in die nahe Abfüllanlage geleitet, direkt in Flaschen abgefüllt und per Containerfracht in alle Welt ausgeliefert werden.

Anlässlich eines Investoren- und Vertriebs-Meetings in Cham und Luzern habe GSW-Verwaltungsratspräsident Thomas Hoffmann Interessenten aus europäischen Ländern genauso begrüssen können wie aus Fernost. Für die Werbung für das Wasser seinen Kopf hinhalten wird der 1943 geborene Leopold Prinz von Bayern, der ebenfalls vor Ort war.

Illustrer «938»-Repräsentant
Der ehemalige Rennfahrer ist Ur-Ur-Urenkel von König Ludwig I., Markenrepräsentant von BMW und hat mit «Poldi» ein eigenes Modelabel. In Brunnen begab er sich auf Spurensuche: Sein Ur-Grossvater König Ludwig II als grosser Verehrer von Schillers «Wilhelm Tell» war 1865 nach Brunnen gereist, wo er sich nächtens regelmässig auf den Urner See habe hinausrudern lasen, um vor der imposanten Bergkulisse Alphornklängen zu lauschen.

scd