Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Chamer Stimmbevölkerung spricht sich deutlich für den Bebauungsplan Sinserstrasse Ost Etappe 2 aus

Mit 86.6 Prozent Ja-Stimmenanteil wurde der Bebauungsplan angenommen.
Vanessa Varisco

Die Chamer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben sich deutlich für den Bebauungsplan Sinserstrasse Ost Etappe 2 ausgesprochen: Mit86.6 Ja-Stimmenanteil wurde er genehmigt. Die Stimmbeteiligung lag bei rund 25 Prozent, wie Gemeindeschreiber Martin Mengis Auskunft gab.

Konkret legt der Bebauungsplan die Volumensetzung, Erschliessung, Wegführung und Ausnützung verbindlich fest. Enthalten im Plan sind ausserdem einige Ergänzungen: So sollen etwa entlang der Obermühlestrasse Balkone nicht weiter als 50 Zentimeter über die Begrenzungslinie ragen dürfen. Ausserdem ist die Nutzung festgelegt, im Erdgeschoss sollen Gewerbe und Dienstleistungsbetriebe einziehen. Das sei ein grosses Anliegen gewesen, da die Fassade zur Obermühle hin belebt wirken sollte, wie Mirjam Landwehr, Projektleiterin Raumplanung Cham, im Vorhinein zur Abstimmung gegenüber der Zuger Zeitung ausführte.

Aussenräume sollen sorgfältig gestaltet sein

In den oberen Geschossen werden 2,5- bis 5,5-Zimmerwohnungen gebaut werden. Zugelassen ist eine Ausnützungsziffer von 1,05. Aber nicht nur die Wohnungsgrösse auch die Aussenraumgestaltung ist festgelegt im Bebauungsplan, denn davon soll die gesamte Bevölkerung profitieren. Beispielsweise ist vorgesehen zwei Treppen zu erstellen, die von der gesamten Bevölkerung genutzt werden können. Weiter werden auch Bäume gepflanzt, um das Gebiet aufzuwerten. Diese begrünten Plätze können schliesslich gemeinsam von der gesamten Siedlung genutzt werden. Private grüne Flächen sind jeweils auf zwei der Grundstücke direkt an den Gebäuden geplant.

Zur Aussenraumgestaltung gehört ausserdem die Planung von Unterflurcontainern. Nachdem die Stimmberechtigen sich an der Gemeindeversammlung im Sommer dieses Jahr für ein engmaschigeres Netz solcher Abfallentsorgungsstellen ausgesprochen hat, wollte die Gemeinde die Gelegenheit des Bebauungsplans nutzen und einen Standort in diesem Gebiet planen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.