Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

CHAM: Beschwingte und «beswingte» Atmosphäre

Unter dem Motto «Dixie in Red» spielte die Musikgesellschaft zum vierten Konzert des fünfteiligen Farbenzyklus auf. Ein Abend voller feuriger Stücke.
Die Musikgesellschaft begeisterte die Zuhörer im Lorzensaal. (Bild: Werner Schelbert (Cham, 20. Mai 2017))

Die Musikgesellschaft begeisterte die Zuhörer im Lorzensaal. (Bild: Werner Schelbert (Cham, 20. Mai 2017))

Rot und leidenschaftlich ist bekanntlich die Liebe. Deshalb eröffnet die Musikgesellschaft Cham ihren Konzertteil mit «Omens Of Love» – ein imposanter Auftakt mit zarten Melodien und kräftigen, satten Passagen, der einen Abend voller musikalischer Höhepunkte verspricht. Die verschiedenen Register harmonieren und erzeugen ein stimmungsvolles Stück. Die Wechsel in der Dynamik sind präzise und gestalten einen Spannungsbogen über das ganze Stück hinweg.

Aber nicht nur die Liebe wird im Konzert der Musikgesellschaft thematisiert. Mit der «Huckleberry Finn Suite» wecken die Musiker Erinnerungen an den erfolgreichen Roman von Mark Twain. «Die schrägen Passagen waren vom Komponisten so gewollt, das liegt nicht an der Musikgesellschaft», meint Mäge Schnurrenberger mit einem Augenzwinkern, der wortgewandt durchs Programm führt und das Publikum ab und an zum Lachen bringt. Das Stück ist voller Gegensätze, zackige Stellen werden abgelöst von tänzerisch leichten, sodass es für den aufmerksamen Zuhörer immer wieder etwas zu entdecken gibt.

Den Auftakt für das Konzert hat zuvor das Jugendblasorchester Cham-Hünenberg (BloCH) gemacht und sich dabei ganz der Filmmusik verschrieben. Galaktisch gut wird die Filmmusik aus «Star Wars» präsentiert, und mitreissend wird es, wenn die Jungmusiker einige Stücke aus «James Bond» anspielen. «Das Level der Jungmusiker ist sehr hoch», sagt Markus Hillebrandt, Präsident der Musikgesellschaft Cham, lobend.

Scharfe Chilis – auch auf den Tischen

«Jetzt geht es gleich richtig scharf zu und her», verspricht Schnurrenberger, als er das Stück «Chili Sauce» ankündigt. Passend dazu stehen auf den Tischen in Gläsern die scharfen roten Schoten und hängen über dem Orchester von der Decke. Ebenso feurig wie der Chili schmeckt, klingt das Stück in den Ohren der Besucher. Mit seinem Vorwärtsdrang ein besonders würziges Stück.

Richtig stimmungsvoll wird es zum Schluss beim grossen Finale. Das beschliessen nämlich die Musikgesellschaft Cham, das BloCH und die Swanee River Jazz Band gemeinsam und begeistern das Publikum restlos. «Wir werden traditionelle Songs mit herrlichen Soli spielen», verspricht Mäge Schnurrenberger. Das riesige Orchester mit den vielfältigen Soli aus der Swanee River Jazz Band aus Cham ist gleichzeitig gefühlvoll wie atemberaubend.

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.