CHAM: Cham 2016 mit deutlich mehr Gewinn als budgetiert

Die Jahresrechnung 2016 der Gemeinde Cham schliesst mit einem Gewinn von 7,04 Millionen Franken ab. Budgetiert war lediglich ein Ertragsüberschuss von rund 530'000 Franken.

Drucken
Teilen
«Wünschbare‘ Projekte wurden geprüft, revidiert, verschoben oder vorläufig sogar gestrichen», sagt Georges Helfenstein. (Bild PD)

«Wünschbare‘ Projekte wurden geprüft, revidiert, verschoben oder vorläufig sogar gestrichen», sagt Georges Helfenstein. (Bild PD)

Mit einem Ertrag von 85,55 Millionen Franken und einem Aufwand von 78,51 Millionen Franken ergibt sich in der Rechnung 2016 der Gemeinde Cham ein Gewinn von 7,04 Millionen Franken. Bei einem budgetierten Ertragsüberschuss  von  533‘400 schliesst die Rechnung somit um 6,51 Millionen Franken besser ab als vorgesehen, wie die Gemeinde Cham am Donnerstag mitteilte.

Das gute Resultat wurde vor allem durch die Ertragsseite erreicht, wo erhebliche Mehreinnahmen von über 6,16 Millionen Franken gegenüber dem Budget ausgewiesen werden. Zudem konnte der Aufwand um 340'000 Franken unter dem Budget gehalten werden.

Deutlich höhere Steuereinnahmen

Bei den Steuereinnahmen der natürlichen Personen wurden gegenüber dem Budget knapp 2,3 Millionen Franken mehr eingenommen, knapp 200'000 Franken Mehrerträge ergaben sich bei den juristischen Personen. Gut  3.0 Millionen Franken entfielen durch die Grundstückgewinnsteuern.

Grosse Investitionen in Schulanlagen

Trotz des positiven Abschusses ist für den Gemeindepräsidenten Georges Helfenstein «weiterhin eine vorsichtige Finanzplanung angesagt». Denn in Cham stehen grosse Investitionen in Schulanlagen an. Einerseits sollen die Primarschulanlagen  11 Millionen Franken saniert werden, andererseits entscheiden die Stimmberechtigten am 21. Mai über die 1. Bauetappe der Sanierung und Erweiterung der Schulanalage Röhrliberg I in der Höhe von insgesamt 26,24 Millionen Franken.

pd/zim