CHAM: Cham mit zweistelligem Millionen-Gewinn

Budgetiert war eine nahezu ausgeglichene Rechnung 2012. Nun präsentiert die Gemeinde Cham einen Gewinn von 11,14 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Das Gemeindehaus in Cham. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Gemeindehaus in Cham. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Zum positiven Rechnungsabschluss 2012 von11,14 Millionen Franken haben wesentlich die Erbschafts- und Schenkungssteuern mit Mehreinnahmen von 4,7 Millionen Franken und die Grundstückgewinnsteuern mit Mehreinnahmen von 3,2 Millionen Franken beigetragen. Ohne diese ausserordentlichen Erträge läge das Resultat bei immer noch sehr guten 3,3 Millionen Franken, wie die Gemeinde Cham am Montag mitteilte. Nudgetiert war eine nahezu ausgeglichene Rechnung mit einem Gewinn von 14'100 Franken.

Wesentlich tiefer (1,8 Millionen Franken) ausgefallen als budgetiert sind die Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen. Dass sich die ordentlichen Steuereinnahmen insgesamt trotzdem positiv präsentieren, ist der unerwartet positiven Entwicklung bei den juristischen Personen zu verdanken. Die Einnahmen liegen 2,7 Millionen Franken höher als budgetiert.

Der Gesamtaufwand ist gegenüber dem Budget um 1,6 Millionen Franken tiefer ausgefallen. Die Investitionen sind mit 2,8 Millionen Franken um rund 4,9 Millionen Franken tiefer ausgefallen als vorgesehen, dies vor allem, weil der Kauf der Liegenschaft Täubmatt (Erweiterung Villette) noch nicht abgeschlossen werden konnte.

Das Vermögen pro Kopf ist dank dem positiven Rechnungsabschluss 2012 auf 1031 Franken angewachsen.

pd/zim