CHAM: Cham: Täter gibt Überfall auf Bankfiliale zu

Der nach einem Überfall auf die UBS-Filiale in Cham festgenommene Mann hat den Überfall gestanden. Seiner Freundin hat er erzählt, er habe das Geld beim Pokern gewonnen.

Drucken
Teilen
Der Polizeihund Pandor hat die Zuger Polizei bei der Festnahme unterstützt. (Bild Zuger Polizei)

Der Polizeihund Pandor hat die Zuger Polizei bei der Festnahme unterstützt. (Bild Zuger Polizei)

Der 28-jährige Mann wurde an Heiligabend durch die Zuger Polizei einvernommen und gestand den Überfall auf die UBS-Filiale in Cham. Es sei ein kurzfristiger Entscheid gewesen.

Auf die Frage nach dem Motiv sagte der Beschuldigte, er habe sehr viele Schulden und kein Geld, seiner Familie Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Die Befragungen und Ermittlungen zeigen, dass der Mann die Bank alleine überfallen hatte und danach mit dem Velo zu seiner 27-jährigen Freundin fuhr. Letzterer erzählte er, er habe das Geld beim Pokerspielen gewonnen. Zusammen versteckten sie das Geld und verliessen die Wohnung zu Fuss.

Wenig später wurden sie in Hünenberg durch einen Polizisten entdeckt. Der Polizist durfte dabei auf die Unterstützung seines vierbeinigen Kollegen, Polizeihund Pandor, zählen. Seine Präsenz führte dazu, dass sich die beiden widerstandslos festnehmen liessen. Die Zuger Polizei konnte in der Wohnung sämtliches Deliktsgut sowie auch die Tatwaffe sicherstellen. Am (heutigen) Freitag wurden die Beschuldigten der Staatsanwaltschaft Zug zugeführt. Die Freundin wird im Verlaufe des Nachmittages entlassen, der Mann bleibt vorläufig in Haft.

ost