CHAM: Cham will Steuerfuss schon wieder anheben

In Cham soll der Steuerfuss nach nur einem Jahr wieder um zwei Prozent angehoben werden. Trotz des Anstieges sinken die Steuereinnahmen um 480'000 Franken.

Drucken
Teilen
Die Steuern in Cham sollen steigen (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Steuern in Cham sollen steigen (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Steuerfuss in Cham soll laut dem Budget 2011 wieder auf 67 Prozent, und damit auf das Niveau von 2007 bis 2009, angehoben werden. Die Abnahme bei den Steuereinnahmen sei eine Folge der letzten Steuergesetzrevision, die insbesondere dem Mittelstand Entlastung brachte und bei einer überdurchschnittlich wachsenden Wohngemeinde wie Cham entsprechende Auswirkungen zeigt, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Auch bei den Steuererträgen der juristischen Personen würden sich Mindereinnahmen, die nicht durch Zuzug von neuen Firmen kompensiert werden konnten, ergeben. Das Budget 2011 sieht einen Überschuss von 500'000 Franken vor.

Hohe Abhängigkeit vom Finanzausgleich
Wesentlich höher falle der Anteil am kantonalen Finanzausgleich aus, indem gegenüber dem Vorjahres-Budget 1,7 Millionen Franken mehr Einnahmen vorgesehen sind. Mit fast einem Viertel des gesamten Ertrages sei die Abhängigkeit vom kantonalen Finanzausgleich hoch. Der Gemeinderat will diese Abhängigkeit mittel- bis langfristig reduzieren. Dabei würden vermehrt Bestrebungen unternommen, um ansässigen Firmen innerhalb der vorhandenen Arbeitszonen eine Entwicklung zu ermöglichen und soweit möglich neue Firmen anzuziehen.

pd/bep