CHAM: Das Nass von oben wird hier ganz offiziell registriert

Beim Schluchthof hat Meteo Schweiz eine neue Messstation eröffnet – die erhobenen Daten helfen Unwetter vorauszusehen.

Luc Müller
Drucken
Teilen
Die in Cham gemessenene Daten werden in Echtzeit nach Zürich übermittelt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die in Cham gemessenene Daten werden in Echtzeit nach Zürich übermittelt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Regen, Regen, Regen. Und auch für die nächsten Tage sagt der Wetterbericht viel Nässe von oben voraus. Welche Regenmenge vom Zuger Himmel fällt, wird in Cham gemessen. Mit neuester Technik. Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie Meteo Schweiz hat direkt beim Schluechthof eine neue Messstation erstellt, die seit dem 1. Juli Daten liefert. Sie gehört zu den automatischen Swiss-Met-Net Bodenstationen von Meteo Schweiz.

Ein zehn Meter hoher Windmast zeichnet die Windgeschwindigkeit auf und ein spezieller Balken misst auf zwei Meter Höhe die Temperatur und Sonneneinstrahlung. Zudem steht ein Behälter vor Ort, der die Niederschlagsmenge in Millimeter misst. 1 Millimeter entspricht dabei einem Liter Regen pro Quadratmeter. Rund 100 000 Franken hat die neue Anlage gekostet.