CHAM: Die Brücke zum Volk wird geschlagen

Wird die Lorzenbrücke in Cham für Autos gesperrt oder nicht? Eine Frage, die die Stadt spaltet. Jetzt darf der Souverän ein Wörtchen mitreden.

Drucken
Teilen
Die Lorzenbrücke in Cham. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Lorzenbrücke in Cham. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Wie soll der Verkehr durch Cham beruhigt werden – wenn die Umfahrung Cham-Hünenberg 2015 fertig gebaut ist? Vor allem der Plan der Gemeinde, die Brücke über die Lorze für den Individualverkehr zu, hat viele Geschäftsleute auf die Barrikaden gebracht. Dass das Volk über die Zukunft der Lorzen- alias Bärenbrücke nicht mitreden sollte, sorgte für zusätzliche Wellen.

Nun zeichnet sich eine Lösung ab. Der Kanton will seit langem den von den Zugern 2007 abgesegneten «Bypass» gegen die täglichen Staus in die öffentliche Auflage bringen, fürchtet aber Einsprachen – vor allem wegen der geplanten Brückensperrung. Nun haben sich die Gemeinde Cham und der Kanton auf einen Kompromiss geeinigt: Die Umfahrung soll so wie geplant vorangetrieben werden. Die Chamer dürfen aber in einer Konsultativ­abstimmung ihre Meinung zur Lorzenbrücke-Sperrung abgeben.»

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.