Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CHAM: Die FDP Cham steigt miit einem Einer- und einem Fünferticket in den Wahlkampf ein

An der Nominationsversammlung der FDP wurden die Kandidaten für den Gemeinderat und den Kantonsrat bekannt gegeben. Parteipräsident Arno Grüter will den Gemeinderatssitz verteidigen.
Die Kandidaten der FDP Cham (von links): Thomas Gander, Arno Grüter, Petra Muheim Quick, Jill Nussbaumer, Thomas Sägesser und Tao Gutekunst. (Bild: Andrea Muff (Cham, 1. März 2018))

Die Kandidaten der FDP Cham (von links): Thomas Gander, Arno Grüter, Petra Muheim Quick, Jill Nussbaumer, Thomas Sägesser und Tao Gutekunst. (Bild: Andrea Muff (Cham, 1. März 2018))

Während draussen Minustemperaturen herrschten, war es im Saal 2 des Alterszentrums Büel in Cham angenehm warm – aber hitzig wurde es dann doch nicht. Die Nominationsversammlung der FDP Cham ging am Donnerstagabend im Sinne des Vorstandes über die Bühne.

Arno Grüter, Präsident der FDP Cham, wurde von den 19 anwesenden Parteimitgliedern als Kandidat für den Gemeinderatssitz nominiert. Die Strategie des FDP-Vorstandes, erklärte Thomas Gander, sei den Gemeinderatssitz mit einem Einerticket zu verteidigen. «Wir wollen uns nicht kannibalisieren und allenfalls einen zweiten Wahlgang riskieren», sagte Gander und gab das Wort an Arno Grüter weiter. «Mich reizt die Exekutive, weil ich ein Macher bin. Ich setze gerne Ideen um», sagte der Parteipräsident über seine Motivation. Auch beruflich wäre sein Einsatz als Gemeinderat geregelt: Er könnte im Falle einer Wahl das Pensum bei seinem jetzigen Arbeitgeber auf 50 Prozent reduzieren. Arno Grüter sprach gestern auch über seine Stärken – initiativ, kreativ, humorvoll und «ich kann Nein sagen» – und Schwächen – ungeduldig, direkt. «Ich bin gerne in Organisationen, in denen ich etwas bewirken kann», sagte Grüter und meinte weiter: «Wirtschaftlich ist in Cham noch viel möglich.» Er verteidigt mit seiner Kandidatur den Sitz von Markus Baumann (FDP). Der Vorsteher Verkehr und Sicherheit kommunizierte Ende Januar, dass er am 7. Oktober nicht mehr zur Wahl steht. Markus Baumann: «Arno ist ein guter Nachfolger und ein Glücksfall.» Das sahen auch die Parteimitglieder so und nominierten Arno Grüter mit einem kräftigen Applaus. «Vielen Dank. Ich werde alles geben.»

Fünfer Liste für den Kantonsrat

Als Kantonsräte wurden der bisherige Thomas Gander, Petra Muheim Quick, Thomas Sägesser, Jill Nussbaumer und Tao Gutekunst vorgeschlagen und ohne Gegenstimme nominiert. Die Fünf stellten sich den Fragen und erzählten kurz etwas zu ihrer Person. Ein Mitglied wollte wissen, wie die Strategie des Vorstandes bei der Kantonsratswahl aussehe. Cham hat zehn Sitze im Kantonsrat. «Ein realistisches Ziel sind zwei Sitze», meinte Arno Grüter. Für die Rechnungsprüfungskommission (RPK) wurden die beiden Bisherigen Roman Aeby und Markus von Flüe nominiert.

Andrea Muff

andrea.muff@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.