CHAM: Die neuen Räume werden bald bezogen

Das Herzstück des Ziegelei-Museums steht nun an seinem Platz. Judith Matter soll es mit Leben füllen; zusammen mit einem Verein.

Martina Andermatt
Merken
Drucken
Teilen
Der Wegweiser ist bereit und zeigt, wohin Vereinspräsidentin Judith Matter, hier mit Tochter Johanna, das neue Ziegelei-Museum führen soll: nach oben. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der Wegweiser ist bereit und zeigt, wohin Vereinspräsidentin Judith Matter, hier mit Tochter Johanna, das neue Ziegelei-Museum führen soll: nach oben. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

«Das ist für uns ein Meilenstein», freut sich Urs Perner, Präsident der Stiftung Ziegelei-Museum. Der Neubau auf dem Areal der ehemaligen Ziegelei Meienberg ist fertig. Auf der idyllischen Lichtung beim Herrenwald, zwischen der Ziegelhütte und dem Wohnhaus, nimmt die moderne Holzbaute mit Fensterfront ihren Platz ein. Drei Geschosse – Keller, Parterre und Dachstock – warten jetzt auf ihren Bezug. «Mitte Mai, wenn auch das Wohnhaus saniert ist, wird gezügelt. Am 8. Juni startet das grosse Eröffnungsfest», nennt Perner den Fahrplan.

Bevölkerung begeistern

Damit der Betrieb im neuen Museum rund läuft, wurde unterdessen auch ein Verein gegründet. Die Aufgabe von dessen Präsidentin Judith Matter ist es, das Museum mit Leben zu füllen. «Es ist uns ein Anliegen, dass die Bevölkerung im Ennetsee Feuer fängt und die Leute die Geschichte, welche das Museum erzählt, als Teil ihrer Identität wahrnehmen», erklärt die Pädagogin, die selbst in der unmittelbaren Nachbarschaft des Museums zu Hause ist. Einen Schwerpunkt will Matter insbesondere auch auf die Museumspädagogik legen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.