CHAM: Ehemaliger vbl-Bus tourt nun als Ökibus

Ein umgebauter Linienbus der Verkehrsbetriebe Luzern (vbl) ersetzt als neuer Ökibus den bisherigen Chamer Ökibus, der altersbedingt aus dem Verkehr gezogen wird. Wie bisher wird der Chamer Ökibus an zwei Tagen pro Woche auch in der Stadt Zug im Einsatz stehen.

Drucken
Teilen
André Wicki (links), Vorsteher Baudepartement Stadt Zug, und Markus Baumann, Vorsteher Verkehr und Sicherheit Cham, im neuen Ökibus.

André Wicki (links), Vorsteher Baudepartement Stadt Zug, und Markus Baumann, Vorsteher Verkehr und Sicherheit Cham, im neuen Ökibus.

In blau-weiss statt orange aber nach bewährtem System dreht der neue Chamer Ökibus seit Dienstag seine Runden durch die Quartiere. Er ersetzt das bislang eingesetzte Fahrzeug, welches inzwischen ein Betriebsalter von 30 Jahren aufweist.

Aus energetischen Gründen handelt es sich auch beim neuen Ökibus um einen umgebauten Linienbus. Das Fahrzeug, das ursprünglich bei den Verkehrsbetrieben Luzern (vbl) im Einsatz stand, verfügt über einen Russpartikel-Filter und entspricht der sogenannten Euro-2-Norm (Emissionsnorm). „

Von Batterien über PET bis zu Porzellan

Wie bisher wird der Ökibus das Recyceln nicht nur in Cham, sondern auch in der Stadt Zug erleichtern. Der Ökibus ist er an zwei Tagen in der Stadt Zug unterwegs und bedient dort rund 30 Sammelstellen.

Der Chamer Ökibus tourt an den definierten Tagen durch die Chamer und Zuger Quartiere und hält für jeweils 15 Minuten an der gekennzeichneten Ökibus-Haltestelle. In dieser Zeit können bestimmte Abfallarten kostenlos abgegeben werden – im Besonderen auch Kunststoffe und Folien. Weiter gehören dazu: Batterien, Aluminium, Blechdosen, PET-Flaschen, Kaffeekapseln, EPS-Styropor, Porzellan, CD's, DVD's, Korkzapfen sowie Einwegglas. Alleine in der Einwohnergemeinde Cham werden durch den Ökibus in einer Woche pro Tour bis zu 800 Kilogramm Recyclinggüter eingesammelt.

pd/zim