Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CHAM: Gemeinderat soll Migros-Ausbau ablehnen

Die Pächterin der Express-Bar im «Neudorf» hat eine brisante Petition eingereicht. Von der Einkaufscenter-Eigentümerin ist ihr zwar ein Ersatzstandort angeboten worden. Die damit verbundenen Konditionen seien für sie indes nicht annehmbar.
Pächterin Isabel Marques will mit einer Petition die Express-Bar im Neudorf-Center retten. (Bild: Maria Schmid (Cham, 12. Juli 2017))

Pächterin Isabel Marques will mit einer Petition die Express-Bar im Neudorf-Center retten. (Bild: Maria Schmid (Cham, 12. Juli 2017))

Einige der sechs Männer, die an der Theke Platz genommen haben, schauen über ihre Schulter auf den Monitor an der Wand. Als dieser die Lottozahlen zeigt, legen sie die Zigarette in den Aschenbecher und machen sich Notizen. Möglich, dass ein Teil des Gewinns in den Erhalt der Express-Bar im Chamer Neudorf-Center investiert würde. Denn deren Pächterin Isabel Marques kämpft um die Zukunft des Lokals. Sie hat kürzlich eine Petition eingereicht, die sich gegen die wichtigste Center-Mieterin Migros respektive die Center-Eigentümerin Suva richtet. Die Petition fordert nichts weniger, als dass der Gemeinderat das Baugesuch ablehnt, das den Ausbau des Detailhändlers zum Inhalt hat. Diese Erweiterung würde das Aus für die Bar im hinteren Teil des Centers bedeuten. Die weiteren Argumente für diese Forderung sind die «Zerstörung» des architektonischen Konzepts sowie die geringere Diversität. 197 Unterschriften seien zusammengekommen, die meisten von Gästen. Aber es fänden sich auch sechs Vertreter von Läden im «Neudorf» darunter.

Letzteres ist erstaunlich, da ein Ausbau der Migros mehr potenzielle Kunden für die anderen Geschäfte anziehen dürfte. Genau das ist die Hoffnung von Fredy Wicki, der mit seinem «Chäsland» seit bald 18 Jahren Mieter im Einkaufscenter ist und die Geschäftsmietervereinigung präsidiert. Er hat sich bereits in einem Leserbrief in unserer Zeitung geäussert, wo er die Notwendigkeit der Migros-Erweiterung zum Ausdruck brachte, aber auch die Berechtigung für die Express-Bar. Auf Nachfrage sagt Wicki: «Ich bin klar dagegen, dass kleinere Läden verschwinden. Doch wenn die Migros nicht ausbauen kann, zieht sie vermutlich aus – mit Folgen für das ganze Neudorf-Center.» Er höre oft von Kunden, dass sie heute «nicht gern» in die Migros gingen, weil diese «eng» sei und «weniger Auswahl» biete, gerade im Vergleich zum benachbarten Coop. Wicki hofft, dass die Express-Bar in einem anderen Lokal im Center unterkommt.

Investitionssumme von 500 000 Franken

Dieses ist bereits definiert, wie die Suva bestätigt: der seit längerem leerstehende Raum am Seitenarm in Richtung Städtli-Schulhäuser, wo einst Schokolade verkauft wurde.

Die Kosten für den Bau einer neuen Bar müsste Marques allerdings selbst übernehmen. Nach Auskunft der Suva hat eine «Grob­kostenschätzung» eine Investitionssumme in der Höhe von 500 000 Franken ergeben. «Das kann ich nicht», sagt die Cha­merin. Das gelte auch für die 200 000 Franken, die für die von ihr vorgeschlagene Alternative mit der Nutzung des heutigen Interieurs anfallen würden. «Ich beteilige mich bis zu einem gewissen Betrag, aber darauf geht die Suva nicht ein.» Die Eigentümerin des Neudorf-Centers schreibt hierzu auf Anfrage: «Alle Kosten, die zum Mieterausbau gehören, sind grundsätzlich durch den Mieter zu tragen.»

Mietvertrag wurde verlängert

Dass die Petition vermutlich nur eine geringe Aussicht auf Erfolg hat, ist Marques bewusst. Und sie hat auch nichts gegen die Migros, wie sie sagt: «Ich verstehe, dass man sie nicht verlieren will. Aber es ist nicht fair, dass die Express-Bar, die eine Bereicherung für das Center ist, nicht weiterexistieren kann.» Marques führt auch das Café Neudorf, das eine andere Klientel anzieht als die Bar, wo das Rauchen erlaubt und die Speisekarte kurz ist. Der Miet­vertrag für die Express-Bar ist eigentlich bereits Ende Juni ausgelaufen. Die Suva hat ihn verlängert, damit Marques mehr Zeit für eine Anschlusslösung hat, bis am 30. September muss das Lokal geräumt sein. Die Entlassung von vier Angestellten bedauert die Gastronomin sehr. «Ich habe immer gehofft, dass es eine Lösung gibt», erklärt sie.

Suva nimmt die Petition zur Kenntnis

Die Suva nimmt die eingereichte Petition «zur Kenntnis». Sie bejaht die Frage, ob während der Planungen erwogen wurde, die Express-Bar am heutigen Standort zu belassen. «Verschiedene Studien» hätten allerdings aufgezeigt, dass «der einzig schlüssige Lösungsansatz die Verschiebung der Bar» ist. Die Eigentümerin des Neudorf-Centers sieht in der Bar eine «Ergänzung zu den vorhandenen Gastrobetrieben», es stünden aber auch ohne sie «genügend Lokalitäten für Centerkunden» zur Verfügung.

Es macht ganz den Anschein, als ob nur noch ein Lottogewinn die verfahrene Situation ändern könnte.

Raphael Biermayr

raphael.biermayr@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.