CHAM: Industrieholding verkauft Immobilientochter

Die Industrieholding Cham verwirklicht die Trennung von ihrer Immobilientochter Hammer Retex. Eine Investorengruppe übernimmt zunächst 45 Prozent an der Hammer Retex Holding für 62 Millionen Franken in bar.

Drucken
Teilen
Szene aus der Produktion der Cham Paper Group Holding. (Bild pd)

Szene aus der Produktion der Cham Paper Group Holding. (Bild pd)

Die verbleibenden 55 Prozent sollen als Sachdividende an die Aktionäre der Industrieholding Cham ausgeschüttet werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Sie erhalten für eine Aktie ihrer Firma eine Namenaktie der Hammer Retex. Dafür ist die Zustimmung der Aktionäre an der Generalversammlung (GV) vom kommenden 24. April nötig. Für die nach Ausschüttung der Sachdividende im Publikum verbleibenden Hammer-Retex-Aktien unterbreitet die Käuferin schliesslich 109,45 Franken pro Aktie in bar. Der Preis bewertet die Firma mit 138 Millionen Franken.

Bei der Käuferin handelt es sich um die Ludama Holding, bestehend aus der zur Ernst Göhner Stiftung gehörenden Seewarte Holding, und dem ehemaligen PSP-Swiss-Property-CEO Fritz Jörg. Nach der Trennung von der Logistikgruppe Kardex vor gut zwei Jahren kommt nun auch die seit langem geplante Abspaltung der Immobilientochter zu Stande. Entsprechend der Ausrichtung auf das Papiergeschäft soll die Industrieholding Cham an der GV in Cham Paper Group Holding umbenannt werden.

ap