CHAM: Jetzt steht die Sicherheit im Fokus

Was kommt alles auf den SC Cham rund um das Spiel gegen den FC Zürich zu? Ein Basler weiss es genau.

Luc Müller
Drucken
Teilen
2009 spielte der SC Cham im Cup im Zuger Herti-Stadion vor 5200 Besuchern gegen den FC Basel. (Bild: Philipp Schmidli)

2009 spielte der SC Cham im Cup im Zuger Herti-Stadion vor 5200 Besuchern gegen den FC Basel. (Bild: Philipp Schmidli)

Der SC Cham freut sich auf den Achtelfinal des Schweizer Cups: Denn es wird der FC Zürich zu Gast sein – ein Hammerlos, wie Marcel Werder, Sportchef des SC Cham, schwärmt. «Es war ein Albtraum, als ich sah, dass wir den FC Zürich im Cup gezogen haben», erinnert sich hingegen Hanspeter Rüdin. Der Präsident des FC Black Stars Basel ist froh, dass das Cupspiel vom vergangenen Sonntag vorbei ist, das die Zürcher gegen den Basler 1.-Liga-Verein knapp mit 1:2 gewonnen haben. «Sportlich war das ein tolles Erlebnis – aber von der Organisation her ein Krampf. Die Sicherheit war das Thema.»

Gemäss Rüdin hatte die Polizei die Partie gegen den FC Zürich als Hochrisikospiel eingestuft und den Black Stars viele Sicherheitsauflagen gemacht. «Ich bin mit 18 Fachleuten von Polizei und SBB am Tisch gesessen, um alle Sicherheitsaspekte zu diskutieren.» Der Verein habe neben dem Sicherheitsdienst ein Videoteam engagieren müssen, um die Fans im Blick zu haben.