Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der SC Cham läutet eine neue Ära ein

Der SC Cham blickt der kommenden Promotion-League-Saison zuversichtlich entgegen. Trainer Roland Schwegler ist voller Tatendrang.
Martin Mühlebach
Die Neuen beim SC Cham (von links): Ronny Aeberli, Lukas Riedmann, Emilio Gesteiro, Roland Schwegler, Marco Rüedi, Cleric Njau. Es fehlen: Jeff Le Bigonsan, Nikola Bozic. (Bild: Martin Mühlebach, Cham, 24. Juni 2019)

Die Neuen beim SC Cham (von links): Ronny Aeberli, Lukas Riedmann, Emilio Gesteiro, Roland Schwegler, Marco Rüedi, Cleric Njau. Es fehlen: Jeff Le Bigonsan, Nikola Bozic. (Bild: Martin Mühlebach, Cham, 24. Juni 2019)

Der SC Cham hat im Hinblick auf die bevorstehende Saison Anfang August einige Neuzugänge getätigt, die in die Fussstapfen ihrer erfolgreichen Vorgänger treten wollen. Der ehemalige Profi Roland Schwegler (37) ist der Nachfolger von Trainer Jörg Portmann, der die Zuger in den vergangenen sieben Jahren in die Promotion League führte und zu einem Spitzenclub der dritthöchsten Schweizer Liga formte. Schwegler, der von Assistenztrainer Emilio Gesteiro unterstützt wird, betont: «Der SC Cham hat in den vergangenen Jahren einen super Job gemacht. Ich freue mich, in diesem gut geführten Verein arbeiten zu dürfen.»

Ebenso freue er sich, seine Mannschaft kennenzulernen, die er bisher nur auf Video habe spielen sehen, weil er meist zur selben Zeit den FC Linth 04 betreute, bei dem er in den letzten fünf Jahren als Trainer engagiert war. Nun wolle er in Cham jeden einzelnen Spieler und somit auch das Team weiterbringen. Beim FC Linth 04 tat er dies bereits sehr erfolgreich. Vor zwei Jahren schaffte er mit den Glarnern den Aufstieg in die 1. Liga, wo sich der Club in der abgelaufenen Saison zu etablieren vermochte.

Jessy Nimi (Altdorf), Cyrill Gasser (Schötz), Esat Balaj (Wohlen), Célien Wicht (?) und Daniele Romano (Schule) haben den SC Cham verlassen. Lucas Thöni absolviert während der Vorrunde ein Studium in Kanada und Thimo Laisa wird wegen einer Knieverletzung voraussichtlich die gesamte Saison verpassen.

Junge, motivierte Zuzüge

Die dadurch entstandenen Lücken vermochte Sportchef Marcel Werder mit jungen, motivierten Zuzügen zu schliessen. Von Linth 04 stösst der 18-jährige Aussenverteidiger Ronny Aeberli zur Eizmoos-Elf. Er sagt: «Als mich Roland Schwegler fragte, ob ich mit ihm zum SC Cham kommen wolle, brauchte ich nicht lange zu überlegen.» Vom FC Luzern U21 übernimmt Cham den 188 cm grossen Innenverteidiger Cleric Njau und den Flügelspieler Lukas Riedmann. Cleric betont: «In Cham will ich mich weiterentwickeln und den nächsten Schritt in meiner Karriere tun.» Und Riedmann, der ehemalige Junior des FC Ägeri sagt: «Cham ist ein ambitionierter Verein mit einem coolen Team. Das Gesamtpaket stimmt.»

Der dem FC Luzern gehörende Marco Rüedi, der in der vergangenen Saison mehrere Challenge-League-Einsätze mit dem SC Kriens absolvierte, erklärt: «Als zentraler Mittelfeldspieler agiere ich am liebsten direkt hinter der Sturmspitze.» Marcel Werder verrät: «Marco Rüedi kommt als Leihspieler zu uns. Wir konnten auch noch Verteidiger Nikola Bozic von Brühl St. Gallen und den talentierten Stürmer Jeff Le Bigonsan von Zug 94 holen.» Er hoffe, so Werder, in den nächsten Tagen noch den einen oder anderen Stürmer verpflichten zu können. Trotzt des guten vierten Ranges in der vergangenen Saison beginne schliesslich alles wieder bei null.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.