CHAM: Mit Gummibärli-Tests im «Kassensturz»

Ertränken, schleudern, verbrennen: Chamer Schülerinnen kannten mit Gummibärchen kein Pardon. Heute Abend sind ihre Tests im «Kassensturz» zu sehen.

Merken
Drucken
Teilen
Kristina Situm, Marcia Renner und Nadine Stadelmann (v.l.) beim Gummibärchen-Testen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Kristina Situm, Marcia Renner und Nadine Stadelmann (v.l.) beim Gummibärchen-Testen. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

1,8 Sekunden – so lange braucht eine weibliche Testperson, bis ein Gummibärchen verschlungen ist. Und die grünen Bärchen fliegen am weitesten. Klingt schräg – und genau das ist die Absicht. «Eine kleine Parodie auf unsinnige Vergleichstests der ?Kassensturz?-Konkurrenz.» Unter diesem Titel haben die Sekundarschülerinnen der Klasse 2 SF 1 aus Cham am Wettbewerb «Schweizer Jugend testet» teilgenommen. 150 Teams (im Alter zwischen 13 und 19 Jahren) aus der ganzen Schweiz haben alles Mögliche geprüft: Aufklärungsbücher, Dreiecksandwiches oder Radiergummis.

Die zehn besten Versuchsreihen wurden von einer Jury ausgewählt, darunter auch die Gummibärchen-Tests der Chamer Schülerinnen. Über jeden der zehn Tests läuft nun jeweils dienstags in der Sendung «Kassensturz» auf SF 1 um 21.05 Uhr ein kleiner Bericht. Die Chamerinnen sind heute zu sehen. Die Sieger werden in der Sendung vom 30. Juni bekannt gegeben.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.