Cham Paper Group zurück in Gewinnzone

Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group hat zurück in die schwarzen Zahlen gefunden. Nach einem Verlust im Vorjahr erzielte die Gruppe in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Reingewinn von 0,2 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Gebäude der Cham Paper Group in Cham. (Bild: Keystone)

Gebäude der Cham Paper Group in Cham. (Bild: Keystone)

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT stieg um 22,2 Prozent auf 2,7 Millionen Franken. Der Umsatz sank hingegen um 9,4 Prozent auf 155 Millionen Franken. Dieser Rückgang liege wegen des Umbaus der Gruppe im Rahmen der Erwartungen, teilte die Cham Paper Group am Freitag mit.

Der Spezialpapier-Hersteller hatte letzten November angekündigt, die Produktion von Rohpapier aufzugeben. Wie es am Freitag hiess, wurde in Cham der Ausstieg aus diesem Bereich planmässig vollzogen und die erste der zwei Papiermaschinen Ende Juni ausser Betrieb genommen.

Die zweite Papiermaschine wird zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls aufgegeben. Dadurch gehen rund 200 Stellen in Cham verloren. Bis Ende Juni waren nach Angaben vom Freitag 115 Mitarbeitende betroffen.

In den verbleibenden Segmenten Consumer Goods und Digital Imaging entwickle sich die Nachfrage weiterhin gut, hiess es weiter. Für das gesamte Jahr rechnet die Gruppe mit einem ausgeglichenen Ergebnis.

sda