Cham setzt sich für sozialen Wohnungsbau ein

Cham

Drucken
Teilen

Der Gemeinderat Cham war mutig und legte dem Stimmvolk den Kauf des «Technikums» zur Abstimmung vor. Genügend und preisgünstiger Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten ist ein Grundbedürfnis. Die Attraktivität der Gemeinden und Städte misst sich unter anderem am verfügbaren Wohnraumangebot und von diesem hat es in Cham vor allem im preisgünstigen Segment deutlich zu wenig.

Ein funktionierendes Quartier- und Sozialleben setzt eine gute Durchmischung der Wohnbevölkerung und damit Wohnungen auf unterschiedlichem Preisniveau voraus. Besondere Unterstützung auf dem freien Wohnungsmarkt verdienen benachteiligte Gruppen, wie Familien mit tiefen Einkommen und wenig Vermögen, Menschen mit Behinderung, bedürftige Betagte und Jugendliche in Ausbildung. Nur mit einem breit gefächerten Wohnraumangebot kann der Wegzug von Familien und Singles in die Nachbarkantone verhindert werden.

Genau das hat der Gemeinderat erkannt und hat den ersten Teil der SP-Motion beispielhaft umgesetzt. Am Abstimmungssonntag wurde der Gemeinderat für seinen Mut mehr als belohnt. Bei einer Stimmbeteiligung von über 40 Prozent stimmten 67 Prozent der Stimmenden dem Kauf des «Technikums» zu. Das «Technikum» lässt sich vielfältig nutzen. 19 preisgünstige Wohnungen können nun gebaut werden. Dies ist zwar nur ein Tropfen auf den heissen Stein, aber es ist einer. Damit wird die Wohnungsnot im Kanton Zug nicht gelindert, aber auch nicht verschlechtert. 19 Familien und Einzelpersonen wird das «Technikum» in einer idealen Umgebung einen Platz bieten, an dem vieles möglich wird.

Sollte es notwendig sein, hat es für den Mittagstisch der Schule Städtli 1 dann auch noch Platz. Der Gemeinderat hat mit seinem Schritt die Zeichen der Zeit erkannt. Sozialer Wohnungsbau ist im Kanton Zug nur noch mit Unterstützung durch öffentliche Gelder finanzierbar. Der Boden, die Grundstücke sind zu teuer, um günstig bauen zu können.

Die Bevölkerung ist dem Gemeinderat gefolgt und das lässt hoffen. Hoffen, dass bei passender Gelegenheit in Cham auch der zweite Teil der SP-Motion – 200 preisgünstige Wohnungen zu erstellen – umgesetzt werden kann.

HINWEIS

In der Kolumne «Zuger Ansichten» äussern sich die Kantonsräte des Kantons Zug zu von ihnen frei gewählten Themen. Ihre Meinung muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.