CHAM: So sieht das noble Leben an der Lorze aus

Wie die geplante Bebauung am Fluss aussehen soll, steht nun fest. Auch Romantiker kommen auf ihre Kosten.

Drucken
Teilen
Zu den Eigentumswohnungen am Fluss zählen sieben Maisonette-Reienhäuser. Vorne rechts: der kubische Kopfbau an der Bärenbrücke. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Zu den Eigentumswohnungen am Fluss zählen sieben Maisonette-Reienhäuser. Vorne rechts: der kubische Kopfbau an der Bärenbrücke. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Nun ist klar, wie die neuen Häuser aussehen, die sich längs des Chamer Flusses von der Bärenbrücke Richtung «Papieri» erstrecken sollen. Die jetzigen nicht denkmalgeschützten Gebäude an der Zugerstrasse 5 und an der Schmiedstrasse 3 bis 7 werden abgerissen, um einer modernen Überbauung zu weichen.

Die insgesamt 13 Wohnungen in den drei Baukörpern, die vom Zürcher Architektenbüro Guagliardi Ruoss entworfen wurden, sind für den Verkauf gedacht. Reizvoll erscheinen die zweistöckigen Maisonnette-Reihenhauswohnungen mit Dachterrassen, von denen ein romantischer Blick auf die Lorze garantiert ist.

Diese Häuserkulisse soll der Überbauung weichen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Durch den Bebauungsplan Schmiedstrasse West wird sich die Kulisse an der Lorze und an der Bärenbrücke markant verändern. Das «Facelifting» kommt noch vors Volk – im Herbst nächsten Jahres. Mit dem Baubeginn wird ab 2012 gerechnet. So lange dauern auch die Mietverträge der jetzigen Bewohner.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.