CHAM: Triste im Chamer Städtlerried in Brand geraten

Der Feuerwehr Cham ist am Sonntag der Brand eines Schilfhaufens gemeldet worden. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Triste in Flammen stand. Die Brandursache ist noch unklar.

Drucken
Teilen
Angehörige der Feuerwehr Cham bei den Löscharbeiten. (Bild: Feuerwehr Cham (Cham, 11. Dezember 2016))

Angehörige der Feuerwehr Cham bei den Löscharbeiten. (Bild: Feuerwehr Cham (Cham, 11. Dezember 2016))

Am Sonntag wurde die Feuerwehr Cham um 8.44 Uhr zu einem brennenden Schilfhaufen im Städtlerried aufgeboten. Wie die Feuerwehr Cham am Montag mitteilte, sind unverzüglich 23 Angehörige des kleinen Piketts sowie fünf Einsatzfahrzeugen ausgerückt, um den Brand zu bekämpfen.

Der Brand ereignte sich am schmalen Seeweg nach Zug, einer Kiesstrasse auf der Höhe der Stadtbahnhaltestelle Alpenblick. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Schilfhaufen handelt, sondern um eine brennende Triste. Tristen sind Elemente der traditionellen landwirtschaftlichen Lagerung von Heu zu Futterzwecken. Nach der ersten Wässerung der näheren Umgebung um eine Ausbreitung zu verhindern, konnte die Überreste der Triste gelöscht werden.

Um an die Glutnester heranzukommen musste in der Folge die komplette Triste mit geeignetem Handwerkzeug abgebaut und verteilt werden. Nach der intensiven Wässerung des Brandgutes konnte die Brandbekämpfung abgeschlossen werden.

Der Feuerwehreinsatz dauerte eineinhalb Stunden. Die genaue Brandursache ist noch unklar und wird nun durch die Zuger Polizei abgeklärt.

pd/zim

Tristen sind Elemente der traditionellen landwirtschaftlichen Lagerung von Heu zu Futterzwecken. (Bild: Feuerwehr Cham (Cham, 11. Dezember 2016))

Tristen sind Elemente der traditionellen landwirtschaftlichen Lagerung von Heu zu Futterzwecken. (Bild: Feuerwehr Cham (Cham, 11. Dezember 2016))