CHAM: Turnhalle – Direkte Balkonsicht inbegriffen

Zu hell, zu glasig, zu laut, zu indiskret: Die Dreifachturnhalle Röhrliberg sorgt bei den Anwohnern gleich für vierfachen Ärger.

Drucken
Teilen
Freier Blick von der Turnhalle zu den Wohnungen - und umge­kehrt. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Freier Blick von der Turnhalle zu den Wohnungen - und umge­kehrt. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

«Wir sind sehr enttäuscht vom Gemeinde­rat», sagt Maria Montefiori. Sie wohnt direkt gegenüber der Dreifachturnhalle der Schulanlage Röhrliberg, die im Sommer 2007 eröffnet wurde.

Der moderne Bau besticht durch die grosszügigen Fensterfronten, auch im Obergeschoss. Wer den hangseitigen Haupteingang der Turnhalle betritt, hat beste Sicht auf die Eigentums­wohnungen an der Rigistrasse. «Die Leute drücken sich fast die Nase platt und schauen rüber.» Auch wenn sie auf dem Balkon sitze, sei sie den Blicken der Turnhallenbenützer ausgesetzt.

Keine Vorhänge für Turnhalle
Deshalb habe sie den Gemeinderat um Hilfe gebeten – wegen eines Sichtschutzes in Form von Rollläden oder eines Vorhanges für die obere Glasfront der Halle. «Nun habe ich Bescheid bekommen, dass wir uns selbst darum kümmern sollen», berichtet Maria Montefiori.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.