CHAM: Unfall wegen Drogen und Alkohol am Steuer

Er ist in einen Leitpfosten gefahren und sein Auto erlitt Totalschaden. Trotzdem hatte ein Autofahrer versucht, weiter zu fahren.

Drucken
Teilen
Ein Polizist wendet einen Drogen-Schnelltest an. (Symbolbild Ana Birchler-Cruz/Neue ZZ)

Ein Polizist wendet einen Drogen-Schnelltest an. (Symbolbild Ana Birchler-Cruz/Neue ZZ)

Ein Autofahrer war am Sonntagmorgen, 15. März, um 7 Uhr in Cham auf der Adelheid-Page-Strasse nach rechts zur Seestrasse in Richtung Villette abgebogen. Wie es in einer Mitteilung der Zuger Polizei heisst, fuhr er dort gegen einen in der Strasse stehenden Leit-/Sperrpfosten. Der Pfosten wurde durch die Wucht des Aufpralles rund 17 Meter weit in den Garten der angrenzenden Liegenschaft geschleudert. Die Vorderachse des Autos ist dabei massiv beschädigt worden, trotzdem wollte der unverletzte 30-jährige Lenker die Fahrt fortsetzen.

Die alarmierte Zuger Polizei konnte den Unfallverursacher anhalten und mittels Tests Drogen- und Alkoholkonsum feststellen. Der Iraker wurde ins Spital gebracht, wo er eine Urin- und Blutprobe abgeben musste. Sein Führerausweis ist ihm an Ort und Stelle abgenommen worden. Der Fehlbare wurde angezeigt und wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

Der Sachschaden am total demolierten Fahrzeug und beschädigten Gegenständen beläuft sich auf mehrere tausend Franken.

ana