CHAM: Urbanes Gärtnern auch in Zug

Am Samstag startet ein neues Gartenprojekt im Teuflibach. Die Chamer machen damit einen Trend mit.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Der Traum vom eigenen, kreativen Gartenbeet wird wahr: Auf dem Teuflibach-Areal in Cham startet ein neues Urban-Gardening-Projekt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der Traum vom eigenen, kreativen Gartenbeet wird wahr: Auf dem Teuflibach-Areal in Cham startet ein neues Urban-Gardening-Projekt. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ein eigener Garten ist der Traum von vielen Städtern. Lebt man aber in einem dicht besiedelten Quartier oder in einer Wohnung ohne Balkon, bleibt es oft beim Traum. Abhilfe schafft diesem Problem die Idee des «Urban Gardening», zu deutsch «Städtischer Gartenbau». Was in Städten wie Zürich, Basel oder Bern bereits gang und gäbe ist, soll jetzt auch in Cham möglich werden. Der Verein «Zukunft Kinder Cham» hat ein solches Projekt auf die Beine gestellt. Am Samstag ist der Spatenstich auf dem Teuflibach-Areal.

Paletten, Taschen und Stiefel

Interessierte Familien können für 50 Franken pro Jahr eine alte SBB-Palette als Beet mieten und nach Lust und Laune mit Pflanzen bestücken. Verantwortlich für das Urban-Gardening-Projekt ist unter anderem Karin Pasamontes. «Man liest im Moment viel über das Thema», sagt sie. «Wir wollten so etwas auch in Cham anreissen», so Pasamontes. «Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt», sagt Pasamontes. Man könne auch eine Ikea-Tasche, leere Büchsen, Petflaschen oder eine alte Jeanshose bepflanzen. Morgen werden die ersten Beete vorbereitet und bepflanzt. Die Bewirtschaftung und die Ernte wird dann den Mietern überlassen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen ZZ und im E-Paper.