Chor «vocal emotions» trifft sich zum Probeweekend

Der Chor vocal emotions feiert das 20-Jahr-Jubiläum – wenn auch wegen der Coronakrise etwas anders als geplant.

Für vocal emotions: Ursula Arnet und Marylise Schiesser
Drucken
Teilen
Die gemeinsame Probe konnte unter freiem Himmel durchgeführt werden.

Die gemeinsame Probe konnte unter freiem Himmel durchgeführt werden.

Bild: PD

Seit 20 Jahren besteht der Chor vocal emotions – ein Grund zum Feiern, wenn nicht die Coronakrise wäre. Nach dem sehr erfolgreichen Projekt «Goin’ to the Movies» im 2019 war ein spezielles Konzertprogramm für den 20. Geburtstag geplant. Mit grosser Motivation startete der Chor mit jazzigen Stücken ins neue Projekt «Voyage Voyage». Im März, mitten im Latino Feeling, musste der Probebetrieb eingestellt werden.

Die musikalische Reise mutierte zu einer digitalen: Die geplante GV wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, die Wahlen des Vorstands per Doodle vorgezogen. Die Vizepräsidentin Katia Leyendecker wird durch Conny Greter abgelöst, Daniel Kunz übergibt sein Amt als Kassier an François Bouquet.

Dank der grossartigen Arbeit der Dirigentin Patricia Samaniego konnten schnell sämtliche Stimmen zum selbstständigen Üben von der Website heruntergeladen werden. Mittels Videokonferenzen fanden Vorstandssitzungen, Besprechungen und Registerproben statt. Im Lauf der Digitalisierung war auch die Aktualisierung der Website ein Thema. Diese Arbeit ist noch im Gange, die erste Seite wird jedoch laufend aktualisiert, und unter www.vocal-emotions.ch kann man den Chor trotz Corona sehen und hören.

Seit Ende der Sommerferien findet der Probebetrieb unter Einhaltung der Abstandsregel wieder statt. Mitglieder der Risikogruppen verfolgen sie zuhause per Videokonferenz. Am 5. und 6. September fand das Probeweekend statt. Die fehlende Übernachtung und das Schutzkonzept trübten die Freude und Motivation der Mitglieder nicht und der Spass am gemeinsamen Singen war enorm spürbar. Dank des schönen Wetters waren Proben sogar draussen möglich.

Zukunft des Chors ist noch ungewiss

Am 5. September wurde auch die GV in Form einer Landsgemeinde nachgeholt. Der Vorstand und die Chorleiterin wurden in allen Punkten entlastet, die grosse Arbeit aller verdankt und das neue Vereinsjahr kann ordnungsgemäss weitergeführt werden. Die Zukunft für Chöre ist noch sehr ungewiss. Welche geplanten Konzerte und Auftritte werden stattfinden? Wie kann der Probebetrieb trotz der Corona-Einschränkungen sinnvoll gestaltet werden? Der Vorstand sucht fleissig nach vertretbaren Lösungen. Die Freude am Singen und am aufrechterhaltenen Chorleben bleibt aber gross. Wie die Dirigentin nach sechs Monaten Zwangspause im Anschluss an die erste Live-Probe mit allen Registern sagte: «Das gibt Lust auf mehr!»