«CHRIESI»: Ernte von 2100 Tonnen Tafelkirschen erwartet

In der Schweiz ist dieses Jahr gut Kirschen essen. Der Schweizerische Obstverband erwartet bei der in diesen Tagen anlaufenden Ernte einen überdurchschnittlichen Ertrag.

Drucken
Teilen
Kirschen am Zuger Chriesimärt. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Kirschen am Zuger Chriesimärt. (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Die Haupternte dauert noch bis zum 12. Juli, wie es in der Mitteilung vom Montag weiter heisst. Auf dem Markt werden Schweizer Kirschen voraussichtlich bis Ende Juli erhältlich sein. Die Niederschläge der letzten Tage haben das Wachstum gemäss Obstverband zusätzlich gefördert. Schäden gab es einzig durch den Hagelzug vom vergangenen 26. Mai. Erwartet wird eine Erne von 2100 Tonnen Tafelkirschen.

Schweizer essen im Schnitt rund ein Kilogramm Kirschen pro Kopf und Jahr. Etwa die Hälfte stammt aus dem Inland. Davon wiederum kommt fast jede zweite Kirsche aus der Nordwestschweiz. Laut Obstverband wachsen die süssen Früchte aber in der ganzen Schweiz, praktisch direkt vor der Haustür der Konsumenten.

Der Trend geht eindeutig in Richtung grosse Kirschen. Bei mehr als der Hälfte der Schweizer Tafelkirschen handelt es sich um Früchte mit dem Prädikat Extra oder Premium, was Durchmesser von mindestens 24 beziehungsweise 28 Millimetern bedeutet.

ap