CIRCUS MONTI: In Unterägeri wird das Zirkus-Flair aufpoliert

Die Beziehung zwischen dem Circus Monti und Unterägeri ist intensiv – nun dürfen einheimische Handwerker ein Prunkstück flott machen.

Drucken
Teilen
Job Müller vor dem zu reparierenden Zirkuswagen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Job Müller vor dem zu reparierenden Zirkuswagen. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Erstaunte Passanten drehen sich nach dem schmucken Zirkuswagen um, der sich – so scheint es – mitten im Winter ins Oberdorf von Unterägeri verirrt hat. Des Rätsels Lösung ist aber ganz einfach: Der Wagen des Circus Monti hat einen Wasserschaden erlitten. Aufgrund der Verbundenheit der Zirkusfamilie Muntwyler mit dem Dorf sind nun einheimische Handwerker daran, das Innenleben neu einzurichten.

«Begonnen hat die tolle Beziehung dank unserem Onkel Hans Muntwyler, der im Dorf gelebt hat und sich von Anfang an als grosser Förderer mit Leib und Seele und gemeinsam mit Ägerer Gewerblern für das gute Funktionieren unseres Zirkus eingesetzt hat», sagt Johannes Muntwyler. Auch der damalige Küchenbauer Jonny Schuler gehörte vor 25 Jahren zu den Förderern der Familie Muntwyler und richtete einen optimalen Küchenwagen ein, später kam ein Bürowagen dazu. Inzwischen hat Job Müller als Nachfolger von Schuler die Firma übernommen und führt die gute Zusammenarbeit mit dem Zirkus weiter.

Elvira Herz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.