COOP CITY: Heute glänzt das alte Warenhaus ganz neu

Sieben Monate lang war das Gebäude eine Grossbaustelle. Heute kann man hier wieder einkaufen.

Christian Volken
Drucken
Teilen
Danijela Stojanovic, Verkäuferin der Abteilung Hartwaren, wischt den letzten Baustaub vom Regal. (Bild Werner Schelbert)

Danijela Stojanovic, Verkäuferin der Abteilung Hartwaren, wischt den letzten Baustaub vom Regal. (Bild Werner Schelbert)

Trotz Somat, Plenty, Always, la Rosa, Persil: Hier ist nicht die Hygieneabteilung, sondern, draussen vor der Tür, die Anlieferung des Coop City an der Alpenstrasse. Am Mittwoch, dem letzten Tag vor der Eröffnung, werden hier palettweise Produkte angeliefert, die gleichentags noch in die Regale gestapelt werden müssen – dort, wo sie die Kunden ab heute Donnerstag finden und in den Einkaufswagen legen werden. Denn ab heute ist die Umbauphase des Warenhauses am Bundesplatz offiziell beendet. Der komplett neu eingerichtete Coop City öffnet seine Türen. Seit Ende März war das Warenhaus wegen des Innen- und Aussenumbaus geschlossen.

Ein Haus im Endspurt

Der ganze Bauablauf sei für Coop, der im Gebäude Mieter ist, nach Plan verlaufen, sagt Britta Bächli, Leiterin Kommunikation von Coop. «Doch die Anlieferung der Waren zum Schluss war eine riesige logistische Herausforderung. Unsere Lastwagen haben präzise Zeitfenster zugewiesen erhalten.»

Und am Mittwoch, einen Tag vor der Eröffnung, ist definitiv Endspurt. Ein Metallbauer zieht noch letzte Dichtungsfugen, Elektriker hantieren auf Leitern an Kabelsträngen. Und überall wird am letzten Schliff für die Eröffnung gearbeitet. Beim Haupteingang rückt Susanne Dias Estimado von einer Reinigungsfirma den Rückständen des ewigen Rein und Raus mit dem Staubsauger zu Leibe. Hier soll zur Eröffnung ebenso alles tipptopp sein wie einen Stock höher, wo in der Papeterieabteilung zu Dekorationszwecken Weihnachtspäckli geschnürt werden. Vanessa Freuler und Fabienne Rüeger von der zentralen Abteilung Visual Merchandising sind seit rund drei Wochen in Zug stationiert und mit der Innenausstattung beschäftigt. Die Päckli sind ihre letzten Produkte. «Morgen sind wir weg», sagt Vanessa Freuler.

Sie verpasst mit dem Eröffnungstag einige Attraktionen, die sich Coop für den Tag eins der neuen Filiale ausgedacht hat. So wurden Ballonkünstler, Stelzenläufer und ein Karikaturist engagiert, es gibt eine Cüpli-Bar, Degustationen und Promotionen. Zudem kann man heute und am 2. November zehn Prozent günstiger einkaufen.

20 Millionen investiert

Die neue Filiale mit einer Fläche von 5700 Quadratmetern bietet neu eine erweiterte Lebensmittelabteilung, die fast einen Drittel des ganzen Warenhauses belegt. Zudem ergänzen Christ Uhren und Schmuck, die Import Parfümerie sowie Fust das Angebot. Coop investierte rund 20 Millionen Franken in die Modernisierung und Erweiterung auf drei Stockwerken.